Spielbank Kiel Erfahrungen

Am 24.11. habe ich die Spielbank in Kiel gemeinsam mit einer Freundin besucht. Um Interessierten einen Eindruck von der Spielbank zu vermitteln, möchte ich an dieser Stelle von meinen Erfahrungen berichten. Dies ist der Erfahrungsbericht zur Spielbank Kiel. Alle Basisinformationen zum Casino Kiel finden Sie hier. Unseren Artikel zum Pokerangebot in Kiel ist hier.

Der Weg in die Spielbank Kiel

Der Weg in die Spielbank KielDie Spielbank an sich war schnell gefunden. Wir kamen von der A7 und benötigten von der Autobahn aus nur rund 15 Minuten, bis wir die Spielbank erreichten. Sie liegt direkt am Wasser und ist aufgrund ihrer Optik kaum zu verfehlen. Im gleichen Gebäudekomplex wie die Spielbank befindet sich auch ein Parkhaus. Hier sollten Besucher sich nicht von den hohen Preisen abschrecken lassen. Denn Kunden der Spielbank haben die Möglichkeit das Parkhaus für lediglich 2,50€ bis zu 12 Stunden lang zu nutzen. Allerdings fanden wir wie Abends in der Kieler Innenstadt üblich einen Parkplatz in einer Seitenstraße und sparten uns somit die Fahrt ins Parkhaus.

Der Eingang der Spielbank liegt ein wenig versteckt an der Seite des Hauses. Im vorderen Teil befindet sich eine Shisha Bar, die für uns allerdings eher weniger einladend wirkte.

Der erste Eindruck der Spielbank in Kiel

Nachdem wir den Eingang an der Seite der Spielbank gefunden hatten, mussten wir erst einmal der Treppe in den ersten Stock folgen. Wir waren positiv überrascht, denn bereits der mit einem roten Teppich ausgelegte Eingangsbereich wirkt sehr edel. Oben angekommen gab es erst einmal einen kleinen Durchgangsbereich, in dem die Karte der Bar und aktuelle Aktionen aushängen. Vor dort gelangt man weiter zur Kasse. Hier mussten wir beide unseren Personalausweis vorzeigen und die fünf Euro Eintritt bezahlen.

Da ich in der Vergangenheit bereits in einer Spielbank in Schleswig-Holstein war, erhielt ich nach wenigen Sekunden meine Eintrittskarte. Meine Begleitung musste erst einmal die AGB unterschreiben und im Anschluss ein Formular für den Datenschutz ausfüllen. Danach erhielt auch sie ihre Eintrittskarte und wir bekamen beide unseren Glücksjeton im Wert von fünf Euro. Dieser unterscheidet sich von den herkömmlichen fünf Euro Jetons und muss zwingend einmal eingesetzt werden, bevor er wieder gegen Bargeld eingetauscht werden kann.

Die Atmosphäre in der Spielbank an der Förde

Die Atmosphäre in der Spielbank an der FördeInsgesamt hat mir die Atmosphäre in der Spielbank sehr gut gefallen. Das lag vor allem daran, dass der Automatenbereich weitestgehend vom großen Spiel getrennt ist und die lauten Soundeffekte der Automaten somit gar nicht beim großen Spiel ankommen. Es gibt bereits am Eingang die Möglichkeit entweder direkt den Automatenbereich durch einen Seiteneingang zu betreten oder durch den Haupteingang zum großen Spiel zu gehen. Wir entschieden uns erst einmal für das große Spiel. Dieses befindet sich auf der gleichen Ebene wie der Eingang. Neben den Roulettetischen führt eine relativ enge Wendeltreppe in die obere Ebene. Hier wird lediglich Poker gespielt. Da wir aber relativ früh in der Spielbank waren, liefen hier bei unserem Eintreffen noch keine Tische.

Der Automatenbereich in der Spielbank

Der Automatenbereich ist in zwei verschiedene Bereiche geteilt. So stehen die meisten der etwa 80 Automaten im abgetrennten Raucherbereich, während sich vor der Tür nur einige wenige Slots befinden. Da wir beide Nichtraucher sind, machten wir nur einen kurzen Ausflug in den Raucherbereich. Dort fanden wir unter anderem Spielautomaten von Merkur und Novomatic. Doch auch Automaten vom amerikanischen Hersteller WMS Gaming konnten wir entdecken. Bei den Automaten von Merkur hielten wir uns an den Mindesteinsatz von lediglich 20 Cent. Wir stellten aber fest, dass es durchaus möglich war mit einem Einsatz von 20 Euro pro Drehung zu spielen. Nachdem wir bei El Torero nach kurzer Zeit Freispiele erhielten und damit unseren Einsatz wieder raus hatten, gingen wir an einen Novoline Automaten und spielten dort den Klassiker Book of Ra. Dies war bereits ab einem Einsatz von 10 Cent möglich. Wir entschieden uns aber für einen Einsatz von 50 Cent pro Umdrehung. Das Maximum lag an diesen Automaten sogar bei 50€. Leider hatten wir hier kein Glück. Beim Verlassen des Automatenbereichs stoppten wir noch kurz am Druckluft-Roulette. Allerdings gingen wir hier ohne zu spielen weiter, da wir lieber an einem richtigen Roulette Tisch spielen wollten.

Diese Tischspiele werden angeboten

Diese Tischspiele werden angeboten Spielbank KielZunächst gingen wir an die Roulette Tische. Bei unserer Ankunft gegen 18 Uhr war lediglich einer der vier Tische geöffnet. Innerhalb einiger Minuten wurde aber noch ein weiterer Roulette Tisch eröffnet. An allen Roulette Tischen beträgt der Mindesteinsatz lediglich einen Euro, der Höchsteinsatz 7000€.

Beide aktiven Tische waren mäßig stark bespielt. Am vorderen Tisch befanden sich nach kurzer Zeit nur noch zwei Skandinavier, die in jeder Runde einen Großteil des Tisches abdeckten und ihre Emotionen lautstark kundtaten. Das war zwar ganz amüsant anzusehen, allerdings wären weitere Einsätze durch andere Spieler schnell unübersichtlich geworden, sodass sich die restlichen Spieler (mit uns etwa 5-6) am anderen Tisch sammelten. Das lag auch daran, dass das Spiel hier deutlich flüssiger ablief, da es am ersten Tisch immer wieder Diskussionen über zu spät getätigte Einsätze gab. Die entsprechenden Spieler ließen sich nicht vom relativ späten “Nicht geht mehr” beeinflussen und setzten danach munter weiter, sodass die harte Linie des Croupiers durchaus nachvollziehbar war.

Wir fragten nach einiger Zeit den Croupier, wann der einzige Black Jack Tisch eröffnet wird. Dieser bat uns um ein wenig Geduld und hielt Rücksprache mit dem Saalchef. Dieser kam persönlich zu uns und erklärte, dass die Personalsituation durch spontane Ausfälle sehr angespannt sei und bat uns um einige Minuten Geduld. Es dauerte nur zwei oder drei weitere Coups, bis ein weiterer Angestellter des Casinos uns mitteilte, dass nun der Black Jack Tisch eröffnet wird. Ich nahm Platz, meine Begleitung wollte sich das Spiel erst einmal anschauen. Schnell war der Tisch gefüllt und das Spiel konnte beginnen. Außer mir war noch eine kleine Gruppe junger Männer und ein älterer Herr am Tisch. Die Stimmung war bereits ab der ersten Hand sehr gut und das Spielen hat eine Menge Spaß gemacht. Auch der Dealer verbreitete gute Laune. Während ich Black Jack spielte, wurde der Nebentisch geöffnet. Hier wurde Ultimate Texas Holdem Poker gespielt. Genau wie am Black Jack Tisch, gelten auch beim Ultimate Poker Limts von 2-500€.

An allen Tischen gibt es Bildschirme, die die Resultate der vergangenen Spielrunden zeigen. So werden beim Black Jack lediglich die letzten Ergebnisse des Dealers angezeigt, während der Spieler beim Roulette neben den letzten Spielausgängen auch eine Statistik der letzten 10.000 Coups anschauen kann.

Das Pokerangebot in Kiel

Freunde des Pokerspiels kommen in Kiel zumindest am Wochenende auf ihre Kosten. Insgesamt stehen auf der oberen Ebene fünf Pokertische zur Verfügung. Diese werden zum Turnierstart um 19:30 bzw. um 20 Uhr erst einmal alle für die am Freitag und Samstag Abend statt findenden Turniere genutzt. Das Buy-In betrug an diesem Samstag inklusive dem Staff Bonus 30€, ein Rebuy schlug mit 25€ zu Buche. Auf Nachfrage wurde uns erklärt, dass es dieses Turnier jeden Samstag gibt. Darüber hinaus teilte man uns mit, dass es Freitags ein Freezeout Turnier mit einem Buy-In von 110€ statt findet.

Da diese Pokerturniere regelmäßig 6 Stunden oder sogar noch länger dauern, entschieden wir uns gegen eine Teilnahme.

Nachdem die ersten Spieler aus dem Turnier ausgeschieden waren und die Tische zusammengelegt wurden, wurde einer der freigewordenen Tische für das Cash Game genutzt. In Kiel wird ausschließlich NL400, also No Limit Texas Holdem mit Blinds von 2€/4€, angeboten. Der Mindesteinsatz beträgt lediglich 100€. Wir konnten aber beobachten, dass die meisten Spieler sich für deutlich mehr, viele Spieler sogar für das Maximum von 500€, einkauften. Ich kann die Spielstärke ohne selbst selbst gespielt zu haben zwar nicht beurteilen. Aus den Tischgesprächen konnte ich aber raushören, dass es sich bei den meisten Spielern um Stammspieler handelt. Ein entsprechendes Niveau würde ich also annehmen.

Spieler die am Turnier teilnehmen möchten, haben die Möglichkeit sich ihr Ticket über das Internet zu buchen und gleich mit der Kreditkarte zu bezahlen. Alternativ kann eine Reservierung telefonisch vorgenommen werden. Diese muss spätestens eine halbe Stunde vor Turnierbeginn durch die Zahlung des Buy-Ins in Anspruch genommen werden.

Auch für das Cash Game kann telefonisch oder vor Ort reserviert werden. Hier ist es ausreichend, wenn die Spieler bei der Tischeröffnung anwesend sind.

Die Bar in der Spielbank

Die Bar befindet sich relativ prominent in der Mitte der ersten Ebene. So ist sie von allen Bereichen aus gut zu erreichen. Beim Black Jack und an den Pokertischen kam immer wieder eine Servicekraft, um die Getränkewünsche aufzunehmen. Ob dies auch im Automatenbereich der Fall ist, konnte ich leider nicht feststellen.

An der Bar selbst wurden wir sehr schnell und freundlich bedient. Dabei ist meiner Meinung nach besonders hervorzuheben, dass Heißgetränke wie diverse Kaffeesorten, Kakao und Tee ebenso kostenfrei sind wie Softdrinks, Malzbier, Orangensaft und Wasser.

Darüber hinaus werden diverse alkoholhaltige und alkoholfreie Cocktails wie Caipirinha, Sex on the Beach und Tequila Sunrise angeboten. Mit Preisen von sechs bis neun Euro für die alkoholischen Cocktails und knapp fünf Euro für alkoholfreie Cocktails finde ich diese relativ fair bepreist. Darüber hinaus gibt es diverse Shots wie beispielsweise Tequila, Sambucca oder Jägermeister. Doch auch etwas edlere Getränke wie Hennessy oder Remy Martin werden angeboten. Die Highlights der Karte waren meiner Meinung nach der 18 Jährige Glenmorangie und der Havana Club Seleccion de Maestro.

Die Auswahl an Bier empfand ich eher als dürftig. So gab es lediglich König Pilsener, Jever und Weizenbier. Sekt wird ab einem Preis von 3,70€ für ein Glas angeboten, während man Champagner lediglich in Flaschen offeriert. Anders als in anderen Spielbanken gibt es in Kiel kein Restaurant im Haus. Trotzdem werden den Gästen Snacks wie Suppen, Wiener mit Brot oder Käsespieße angeboten.

Mein Fazit zur Spielbank in Kiel

Insgesamt hat mir der Besuch in der Spielbank in Kiel sehr gut gefallen. In Zukunft würde ich allerdings etwas später hinfahren, um nicht auf die Eröffnung der verschiedenen Tische warten zu müssen. Außerdem gefiel mir die Atmosphäre zum Ende hin besser, da das Casino am späteren Abend deutlich stärker besucht war.

Bei meinem nächsten Besuch würde ich außerdem versuchen an einem Pokerturnier teilzunehmen. Gerade das Rebuy Turnier erscheint mir für den gebotenen Spielspaß sehr preiswert.

Ich würde anderen Gästen empfehlen eines der umliegenden Restaurants aufzusuchen, bevor sie die Spielbank besuchen. Zwar werden einige Snacks angeboten, doch die Kieler Gastronomie hat meiner Meinung nach mehr zu bieten. So gibt es nur wenige Minuten von der Spielbank entfernt ein Vapiano, in dem für kleines Geld gegessen werden kann. Wer es lieber etwas edler hat, um sich auf den Abend einzustimmen, dem sei das Restaurant Längengrad ans Herz gelegt. Dies ist rund 200 Meter von der Spielbank entfernt und bietet hervorragendes Essen für einen fairen Preis.