Spielbank Berlin Ku’ Damm Erfahrungen

Die Ausgangssituation

Dies ist mein Erfahrungsbericht der Spielbank Ku’ Damm am Los Angeles Platz in Berlin. Alle Basisinformationen zur Spielbank Los Angeles Platz Ku’ Damm finden Sie hier.

Mit Bus oder Bahn

Spielbank Kudamm ErfahrungenDie Spielbank Berlin in Berlin am Los Angeles Platz 1, direkt an der Ecke Marburger Str. liegt verkehrsmäßig günstig. Das heißt, sie ist sowohl innerhalb Berlins, als auch von außerhalb bequem zu erreichen. Verschiedene Buslinien halten auf der Höhe Europa-Center. Von da sind es lediglich noch 3 Minuten bis zur Spielbank.

Der Bahnhof Zoo mit S- und U-Bahn sowie Bahnverkehr ist gute 5 Minuten entfernt. Ebenso weit ist es zum U-Bahnhof Wittenbergplatz. Wer mit der Bahn von außerhalb anreist und das Pech hat, dass sein Zug nicht am Bahnhof Zoo hält, hat es mit Bus, U- und S-Bahn nicht weit zum Los Angeles Platz. Die Flughäfen Tegel und Schönefeld sind ebenfalls durch die öffentlichen Verkehrsmittel gut an den Los Angeles Platz angebunden.

Zu Fuß oder mit dem Auto

Auf dem Los Angeles Platz bietet sich das geräumige Parkhaus von Conti an, von dem es nur wenige Schritte bis zur Spielbank sind. Parken am Straßenrand ist eher schwierig. Wie überall im Berliner Innenstadtbereich ist das Ergattern eines Parkplatzes reine Glücksache, kostet auch Geld und ist zeitlich begrenzt. Deshalb ist das Parkhaus die bessere Wahl. Leider erstattet die Spielbank die Gebühren für das Parkhaus nicht.

Der Empfang

spielbank hannover erfahrungen

Die Spielbank selbst liegt im Erdgeschoss eines modernen Gebäudes und ist von der Marburger Straße aus zu betreten. Ich war sehr überrascht, als ich in die Spielbank kam und sah, dass sie zu gut 2/3 gefüllt war. Und das an einem Montag um 16.00 Uhr (4. März 2019). Oder lag es daran, dass Rosenmontag war? Das wäre insofern ungewöhnlich, als dieser höchste karnevalistische Feiertag In Berlin kein Feiertag ist. Dafür hat man uns neuerdings den Frauentag als Feiertag genehmigt. Dann stand ich an der Rezeption. Ich muss sagen, dass ich in den meisten Hotels mit etwas mehr Zuvorkommenheit empfangen werde. Der Herr an der Rezeption wirkte, als er würde er seine Aufgabe eher als Türsteher begreifen.

Mit der Macht, Gäste zuzulassen oder abzuweisen. Entsprechend war auch die weitere Vorgehensweise. Darauf, dass ich einen Personalausweis würde vorzeigen müssen, war ich zum Glück bereits vorbereitet, obwohl ich die 18 bereits seit einigen Jahren überschritten habe. Die Zulassungsprozedur zügig, wenn auch der Scanner etwas hakte. Nach dem Einscannen, das letztlich zur Zufriedenheit des Cerberus ausfiel, bekam ich ein Ticket ausgehändigt, das ich beim Verlassen wieder abgeben sollte.

Einrichtung und Service

Gegenüber der Rezeption befindet sich eine kleine Bar mit Barkeeper, die auch ein paar Snacks anbietet. Zum Verweilen lädt sie nicht ein. Dafür geht eine Bedienung herum, die das Angebot der Bar zu den Gästen bringt und dafür sorgt, dass leere Gläser und Flaschen wieder abgeräumt werden. Sehr freundlich und aufmerksam. Die Spielbank macht einen gut geführten Eindruck. Dieser Eindruck wurde auch durch einen seriösen Herrn im Maßanzug bestätigt, der freundlich nickend durch die Gänge schritt und offensichtlich routinemäßig überprüfte, ob alles in Ordnung und zur Zufriedenheit der Gäste war.

Überhaupt fiel auf, dass Teppiche und Mobiliar zwar nicht nagelneu, aber sehr gepflegt sind. Es ist offensichtlich, dass auf Sauberkeit großer Wert gelegt wird. Die ganze Spielbank schätze ich auf nicht mehr als 800 qm.

Slots, Roulette und Black Jack

Gleich hinter dem Eingangsbereich liegt ein Gang mit Slotmaschinen auf beiden Seiten, die fast alle besetzt waren. Die Marken, die ich erkennen konnte, waren Admiral (Novoline), Aristocrat, Impera und M Box von Merkur. Insgesamt habe ich 40 Slotmaschinen gezählt. Die meisten standen direkt hinter dem Eingangsbereich und waren in 2 relativ schmalen Gängen aufgestellt. Auch an der Wand am Ende des ca. 40 Schritte langen Raumes standen Automaten. Freie Wände gab es dadurch kaum.

Nach den Slotmaschinen kommt ein Roulette-Bereich mit einem Kessel, der von einem Croupier bedient und 22 elektronischen Roulettestationen, an denen gesetzt wird. Zwei Stufen höher ist dann noch ein Bereich mit zwei kleinen Roulettetischen, die aber nicht bespielt wurden.

Zusätzlich gibt es in diesem höher gelegenen Bereich noch einen Black-Jack-Tisch. Black Jack Fans müssen sich allerdings bis 18.00 Uhr gedulden, weil der Tisch erst ab diesem Zeitpunkt geöffnet wird. Im Gegensatz zu dem Black Jack Tisch gab es an den Roulettetischen keinen Hinweis darauf, ob und wann diese eröffnet wurden. Die Limits an den Roulettestationen reichen von 1 – 4000 EUR. Das Limit beim Black Jack ist von 2 – 100 EUR. An den Roulettestationen hielten sich deutlich weniger Gäste auf als an den Slotmaschinen. Das könnte sich zum Abend hin ändern. Auch in den großen Kasinos steigt der Andrang an den Roulettetischen am Abend deutlich an, wie ich mich noch erinnere. Auch wenn hier wohl nicht mit Damen und Herren in großer Abendgarderobe zu rechnen ist.

Die Atmosphäre

Die Atmosphäre entspricht dem im Automatenbereich eines großen Kasinos. Wie sollte es auch anders sein, wo die Spielbank am Los Angeles Platz von Automaten dominiert wird. Die Einrichtung ist konservativ und auf Zweckmäßigkeit ausgerichtet. Wenn ein Innenarchitekt beteiligt war, so hat er sich mit Ideen zurückgehalten. Bis vielleicht auf den Teppichboden, der ein ziemlich auffälliges Muster hat. Der Gesamteindruck des Interieurs ist der bürgerlicher Behäbigkeit, die lediglich durch die Dekoration auf den Spielautomaten eine etwas lautere Note bekommt. Man kann sich durchaus vorstellen, dass sich Stammgäste in diesem Ambiente wohlfühlen. Das wirkt eher gemütlich und überschreitet nirgendwo die Grenze zum Schäbigen.

Das Publikum

Das Publikum ist sehr bunt gemischt. Jung und Alt. Frauen wie Männer. Menschen mit und ohne Migrationshintergrund. Ein Querschnitt eben durch die Gesellschaft von Charlottenburg, Wilmersdorf und Schöneberg. Touristen, bzw. Gäste, die ich auf Anhieb als solche identifizieren konnte, waren nicht zu entdecken. Eine Kleiderordnung wie im großen Kasino besteht nicht. Dementsprechend leger wird sich gekleidet. Wer direkt vom Job einen Abstecher in die Spielbank macht, trägt, das, was er auch am Arbeitsplatz trägt.

Eigentlich unterschied sich das Publikum in Nichts von dem der Bars und Kneipen der Umgebung. Die Gäste machten alle einen sehr entspannten Eindruck. Sie wirkten so, als wären sie hier zu Hause und fühlten sich pudelwohl. Natürlich kann man nicht ohne Weiteres hinter eine Fassade blicken, aber Spielsucht gefährdet sah niemand aus. Vielmehr schien der Besuch der Spielbank ein Freizeitvergnügen, das man sich regelmäßig gönnte.

Was mir auffiel, war, dass der Altersdurchschnitt an den Roulettestationen niedriger war und dort nur Männer spielten. Während der guten Stunde, in der ich mich in der Spielbank aufhielt, kamen immer wieder neue Gäste hinzu, aber es ging niemand. Es war also absehbar, dass die Spielbank am Abend sicherlich bis auf den letzen Platz gefüllt sein würde. Ein Wechsel an den Spielplätzen fand kaum statt. Wer sich für einen Automaten oder Roulettespielplatz entschieden hatte, blieb dort. Mit Ausnahme eines jungen Mannes, der etwas hektisch von einem freien Automaten zum anderen ging und mehrere gleichzeitig bespielte.

Kein Poker

Gern hätte ich einer Pokerrunde zugeschaut, aber Poker wird in dieser Spielbank nicht angeboten. Das mag daran liegen, dass die großen Pokerturniere in der Spielbank am Potsdamer Platz durchgeführt werden, die zum gleichen Unternehmen gehört. Aus diesem Grund konnte ich auch keine Fische oder Haie beobachten, worauf ich mich schon gefreut hatte. Obwohl auch das Pokerspiel nicht zu meiner Kernkompetenz gehört.

Rauchen und Kulinarisches

Für Raucher gibt es eine Raucherkabine. Das ist ein Glaskasten, der sicherlich nur in der größten Not aufgesucht wird. Man steht dort wie auf dem Präsentierteller. Aber wer von seinen Glimmstengeln nicht lassen kann, muss deshalb nicht vor die Tür, sondern kann in der Spielbank bleiben. Der Luft in den Räumlichkeiten kommt das allgemeine Rauchverbot natürlich sehr zugute. Nicht auszudenken, wenn in der Enge der Lokalität, zumal wenn sie bis auf den letzten Platz gefüllt ist, auch noch geraucht werden dürfte. Ein Restaurant sucht man vergeblich, was bei dem knappen Platzangebot auch nicht verwunderlich ist. Wen aber der Hunger überfällt, findet in der direkten Nachbarschaft ein reiches Angebot an Restaurationen vom Vietnamesen bis zum Italiener.

Fazit

Die Spielbank am Los Angeles Platz erweckt mit der Bezeichnung Spielbank etwas zu hohe Erwartungen. Das Angebot reduziert sich im Wesentlichen auf Automaten. Wie weit der Black Jack Tisch und die beiden kleinen Roulette-Tische genutzt werden und auf welchem Niveau dort gespielt wird, konnte ich leider nicht feststellen, weil diese Tische frühestens am Abend in Betrieb genommen werden. Für ein Automaten Spielkasino ist die Spielbank am Los Angeles aber gut ausgestattet. Vor allem der Roulette-Bereich mit zentralem Kessel und Croupier sowie 22 Stationen macht einen guten Eindruck. Das Spielkasino ist gut geführt und sehr sauber.