Poker in Kiel

Am 13.10.2018 war ich in der Spielbank in Kiel, um das abendliche Pokerturnier zu spielen. Um meine Erfahrungen mit anderen Spielern teilen zu können, verfasse ich nun an dieser Stelle einen Erfahrungsbericht auf Grundlage dieses Besuchs.

Das Pokerangebot in der Spielbank Kiel

Wer in Schleswig-Holstein Poker spielen möchte, dem bleibt eigentlich nur die Spielbank in Schenefeld und die Spielbank in Kiel. Da ich nach Schenefeld deutlich länger als nach Kiel fahre, entschied ich mich für einen Besuch in der Spielbank an der Förde. Zwar ist das Pokerangebot hier nicht allzu umfangreich, doch für ein entspanntes abendliches Turnier ist es allemal ausreichend.

Am Freitag Abend bietet die Spielbank Kiel regelmäßig ein Freezeout Poker Turnier an (Buy-In in Höhe von 100€). Rake wird den Preispool nicht entnommen. Allerdings gibt es die Möglichkeit einen Staff Bonus in Höhe von 10€ für 1500 weitere Jetons in Anspruch zu nehmen. Dies wird für gewöhnlich von allen Spielern gern getan.

Ich besuchte die Spielbank Kiel aber am Samstag. So konnte ich am wöchentlich stattfindenden Rebuy Turnier teilnehmen. Hier beträgt das Buy-In lediglich 25€ für 2000 Chips. Einen Staff Bonus in Höhe von 750 Chips gibt es für 5€. Bei einem Rebuy kann dieser nicht noch einmal genutzt werden.

Nach einer Stunde Spielzeit nahm ich, ohne ein Rebuy in Anspruch nehmen zu müssen, das Add-On. Hier erhielt ich, wie übrigens jeder andere Spieler auch, weitere 4000 Chips. Ich kann allen Spielern nur empfehlen das Add-On in Anspruch zu nehmen, da dies sonst zu einem erheblichen Nachteil führt. Ich selbst hatte meinen Stack bis zum Add-On bereits auf über 4000 Chips ausgebaut und lag damit im oberen Mittelfeld. Wenn ich auf das Add-On verzichtet hätte, wäre ich aber sofort zum Short Stack geworden.

Wer vor dem Add-On 2000 Chips oder weniger besitzt hat sogar noch die Möglichkeit ein Rebuy in Anspruch zu nehmen, um so nach dem Add-On mit bis zu 8000 Chips weiterzuspielen.
Zusätzlich zu den beiden genannten wöchentlichen Turnieren findet etwa alle zwei Monate das Förde Deepstack Turnier mit einem Buy-In von 150€ statt. Dieses Turnier geht über das ganze Wochenende und bietet mit Freitag und Samstag zwei Starttage an. Am Sonntag kommen die an den ersten beiden Tagen übrig gebliebenen Spieler für den Finaltag zusammen.

Das Niveau der Turniere ist insgesamt eher durchwachsen. Es gibt aber einige Regulars, die jedes Wochenende anzutreffen sind und Anfängern das Leben durch einen aggressiven Spielstil sehr schwer machen. So hatte ich etwa eine halbe Stunde nach dem Rebuy eine Hand, bei der ich eine sehr schwierige Entscheidung treffen musste. Ich hatte auf dem River zwei Paare, allerdings kam ein Flush Draw an und der erste Spieler ging schnell All-In. Nach einiger Überlegung entschied ich mich für einen Fold, da noch ein weiterer Spieler hinter mir saß. Es stellt sich allerdings heraus, dass es sich um einen reinen Bluff handelte und der andere Spieler lediglich ein Pocket Pair hielt. Wer in der Lage ist sich auf dieses aggressive Spiel einzustellen, wird bei den Turnieren in Kiel keine Probleme haben.

Das Niveau beim Cash Game in Kiel ist deutlich höher als bei den Turnieren. Sie Spielbank Kiel bietet lediglich No Limit Texas Holdem mit Blinds von 2€/4€. Das Minimum beträgt 100€, das Maximum 500€. Ich selbst habe an diesem Abend kein Cash Game gespielt, konnte aber den ersten Cash Game Tisch von meinem Turniertisch aus beobachten. Es wird sehr tight gespielt und die Spieler scheinen sich überwiegend untereinander zu kennen. Außerdem ist der Rake relativ hoch, sodass ich Anfängern eher zu den Turnieren raten würde. Zwar gibt es die Möglichkeit sich zur Risikominimierung nur für 100€ einzukaufen, dies entspricht aber nur 25 Big Blinds. Erfahrungsgemäß werden diese im Schnitt nur wenige Orbits halten, sodass ein Turnier für das Geld deutlich mehr Spielspaß bieten wird.

Die Anmeldung zum Poker Turnier

Die Anmeldung zu den Poker Turnieren in Kiel kann über den Online Shop der Spielbank oder vor Ort erfolgen. Der Online Shop schließt dabei fünf Stunden vor dem Start des Turniers, die Anmeldung in der Spielbank selbst ist jederzeit möglich. Darüber hinaus können Spieler sich telefonisch für das Turnier eintragen lassen. In diesem Fall müssen sie aber spätestens eine halbe Stunde vor Turnierbeginn vor Ort sein und das Buy-In bezahlen. Ich entschied mich für eine telefonische Reservierung und war etwa um 18 Uhr in die Spielbank, um meine Reservierung zu bezahlen. Bereits hierfür war das Vorzeigen des Ausweises und die Bezahlung des Eintritts erforderlich. Dies war rückblickend betrachtet ganz sinnvoll, da sich später am Abend eine längere Schlange am Eingang bildete und ich einfach an dieser vorbei zum Turnier gehen konnte.

Der Floorman beim Pokern in Kiel

Vom Floorman habe ich während des Pokerturniers nur sehr wenig mitbekommen. Er war lediglich für die Kommunikation von Blinderhöhungen, Platzwechseln und Pausen zuständig, denn es kam nicht zu Streitsituationen oder anderen Problemen. Darüber hinaus nahm er die Anmeldungen für das Cash Game entgegen.

Der Turnierablauf und die Dealer

Das Turnier begann pünktlich um 19:30 und hatte einen klar strukturierten Ablauf. Es gab mehrere Fernseher, die das aktuelle Blindlevel, die Anzahl der verbleibenden Spieler, die nächste Pause und die Preisstruktur anzeigen. So ist gewährleistet, dass die Pausen pünktlich stattfinden und die Spieler stets alle Informationen zur Verfügung haben.
Die Dealer wechseln sich alle halbe Stunde ab und machten allesamt einen sehr guten Eindruck. Es kam während meiner Spielzeit nicht zu Fehlern und auch komplizierte Splitpots mit mehreren Beteiligten wurden von den Dealern souverän gehandhabt.

Der Getränkeservice auf dem Pokerfloor

Der Service rund um das Pokerturnier hat mich in der Spielbank in Kiel positiv überrascht. Zu Beginn des Turniers kommt ein Servicemitarbeiter an die Tische und fragt nach Getränkewünschen. Dabei sind die Softdrinks und Wasser selbstverständlich kostenfrei, Bier, Schnaps und Mischgetränke müssen bezahlt werden.

Während des Turniers gibt es die Option vom Dealer den Service rufen zu lassen, um weitere Getränke zu bestellen. In unregelmäßigen Abständen kommt dieser aber auch so in den Pokerbereich.

Mein Fazit zum Pokerangebot in Kiel

Insgesamt finde ich das Pokerangebot in Kiel für solch eine kleine Spielbank in Ordnung. Ich würde mir wünschen, dass die Turniere ein wenig abwechslungsreicher gestaltet werden, da es aktuell jedes Wochenende die gleichen Events gibt. Außerdem sind die Blinds mit 2€/4€ beim Cash Game sehr hoch, sodass es für mich nicht erschwinglich ist. Während in Hamburg oder Berlin Cash Game mit Blinds von 1€/1€ angeboten wird, hat man sich in Kiel dagegen entschieden, sodass ich bei den relativ soften Turnieren bleiben werde.