Erfahrungsbericht Poker Turniere Bad Homburg

Dies sind meine Erfahrungen bei einem Poker Turniere in Bad Homburg. Hier finden Sie alle Basisinformationen über die Spielbank Bad Homburgund hier ist mein Erfahrungsbericht zur Spielbank Bad Homburg.

Fakten zum Mystery Bounty Turnier in Bad Homburg:

  • Buy-In: 75 € plus 25 € Bounty-Prämie
  • Variante: Texas Hold´em No Limit
  • Startstack: 6000 Chips
  • Blinds starten bei 20/40
  • Levelerhöhung alle 20 Minuten
  • Modus: Freeze-Out
  • Turnierbeginn: Jeden 2. und 4. Dienstag im Monat um 20 Uhr
  • Teilnehmer: 14 (maximal: 40)
  • Pot: 1050 Euro
  • 300 € Kopfgeld auf einen Mystery-Player
  • Bei 14 Teilnehmern werden drei Plätze bezahlt
  • Verteilungsschlüssel: 50%/30%/20%

Am 12.08.2014 habe ich die mondäne Spielbank in Wiesbaden besucht, um am Mystery Bounty Poker Turniere teilzunehmen. Bei einem Bountyturnier gibt es neben dem regulären Buy-In ein Kopfgeld, welches jeder Teilnehmer entrichten muss. Die Bounty ist ein zusätzlicher Jeton mit dem Wert von 25 Euro. Wirft ein Spieler einen anderen Teilnehmer aus dem Turnier, so erhält er seinen Bountyjeton und kann diesen an der Casinokasse gegen Bargeld tauschen. Zusätzlich lost die Spielbank Bad Homburg vor jedem Mystery Bounty Poker Turniere einen Mystery-Spieler aus. Wirft man diesem aus dem Turnier, so erhält man 300 Euro. Die 275 Euro zusätzliches Kopfgeld werden von der Spielbank Bad Homburg zur Verfügung gestellt.

François Blanc gründete im Jahre 1841 die Spielbank in Bad Homburg. Er ist der spätere Gründer der weltweit bekannten Spielbank in Monte Carlo. Deshalb nennen viele das Traditionshaus in Bad Homburg auch die Mutter von Monte Carlo.

spielbank bad homburgDas Casino ist als High Roller Casino bekannt. Poker spielt hier nur eine untergeordnete Rolle. Das internationale Publikum drängt sich um die Roulette und Black Jack Tische. Hohe Einsätze gehören hier zum guten Ton. Der Pokerraum befindet sich neben dem Raucherbereich. Die Spielbank wurde erst kürzlich renoviert, seit dem ist das Rauchen an den Pokertischen untersagt. Das Flair in diesem kleinen Pokerbereich ist schon allein die Reise wert. Weiches hochwertiges Pokerfleece überzieht die alten Pokertische. Die Stühle sind sehr bequem und komfortabel. An jedem Tisch gibt es eine elektronische Mischmaschine, somit ist ein schneller Spielverlauf garantiert. Leider wollen nur elf Personen am Turnier teilnehmen. Nachdem der Floorman einige Bekannte fragt, ob diese einsteigen, erhöht sich die Zahl der Spieler auf 14. Gegen 20:15 Uhr startet er das Turnier.

Das Poker Turniere

Mit je sieben Personen pro Tisch wird das Turnier gestartet. Mir, als Anfänger im Live Casino Poker, ist dies natürlich nicht recht, denn so kommen nicht nur die Blinds schneller wieder an meinen Platz, es ist auch viel mehr Action im Spiel. Da das Turnier mit einem Startstack von 150 Big Blinds, Deep Stack Strukturen aufweist, entscheide ich mich am Anfang dazu, nur Premiumhände zu spielen. Durch das Setzverhalten zweier Spieler wird mir und auch anderen Spielern schnell klar, dass es sich um Fische handelt. Gleich mehrmals muss der Dealer eingreifen und ihnen erklären wie hoch ein Race sein muss, und dass man eine Erhöhung in einem Zug setzen muss. Beide spielen oft und hoffen auf Treffer. Ich möchte auch ein Stück vom Kuchen und das klappt ganz gut. Gezielt greife ich diese Spieler an und erhöhe schon vor dem Flop aggressiv. Sie legen jedes Mal die Karten weg. Aus dem Turnier wirft sie ein Spieler, den ich schon in Wiesbaden gesehen habe. Bereits nach einer Stunde hat er sich zwei Bounty’s geschnappt. Mit nur noch fünf Personen am Tisch, rollen nicht nur die Blinds schnell es wird auch viel mehr angegriffen, der Chipleader called oder raced alles mit jeder Hand. Ich schaue gespannt auf den Nebentisch und hoffe, dass dort der sechste Spieler ausscheidet, damit es zum Final Table kommt.Kurz vor der Pause nach Level 4, ist es dann so weit, jedoch scheidet der Spieler an meinem Tisch aus. Ein älterer Herr stellt nach dem Flop 4000 Chips in die Mitte und bekommt den Call vom Chipleader. DieTurnkarte kommt und der Herr geht mit den restlichen 1500 Chips All-In. Der Call erfolgt recht zügig. Der Herr zeigt Ass-König in Herz. Der Chipleader ein Paar Fünfer. Die ersten vier Karten sind: Herz-Fünf, Herz-Bube, Karo Dame, Pik Ass. Der ältere Herr hat viele Optionen am River: Flush, Straight und drei Asse sind noch möglich. Als River kommt die Karozwei. Es sind noch zwei Minuten bis zur Pause, alle Spieler entscheiden sich, nach der Pause den Final Table zu besetzen.

Ich bin wirklich froh noch dabei zu sein, denn es wird wirklich hart gespielt, gerade der Chipleader trifft die Sets in Serie. Ich schaue mir den Chipcount an und stelle fest, dass ich mit meinen 8000 Chips auf Rang vier liege. Der Chipleader hält 23000 Chips plus vier Bounty Jetons und wird zu meiner Freude am Finaltisch direkt rechts neben mich gesetzt. Mehr Glück kann man gar nicht haben.

Das fünfte Level beginnt mit den Blinds 100/200. Schnell verabschieden sich die Short Stacks vom Tisch. Das Turnier wird nach knapp zwei Stunden zu acht fortgeführt. Durch ein paar kleine Gewinne kann ich meinen Stack auf 12000 Chips ausbauen, damit liege ich über dem Durchschnitt und träume schon vom Preisgeld oder zumindest den Mystery Player aus dem Turnier zu werfen.

casino bad homburgBis zu dieser Hand: Ich sitze am Button und bekomme ein Paar Könige. Sofort erhöhe ich auf 4000 Jetons, zu diesem Zeitpunkt, dem zehnfachen Big Blind. Der aggressive Chipleader called. Flop König – Dame – Neun. Wir beide checken. Die Turnkarte ist eine Dame. Ich überlege ein bisschen länger und setze 2000 Jetons. Der Chipleader geht sofort All-In. Da er auch schon einige Male auf den River gespielt hat, um Straßen oder Flushs zu treffen, gerate ich ins Grübeln. Straight Flush ist mit dem Deck nicht möglich. Eigentlich bin ich nur von vier Damen zu schlagen. So oder so ich komme aus dieser Hand nicht mehr raus und muss callen, ein Full House kann ich nicht wegwerfen. Showdown: Ich zeige die Könige und er hat die Ladys und hat Poker. Ein Raunen am Tisch. Der River ist leider kein König und ich scheide als Siebter aus dem Turnier aus. Wie erstarrt sitze ich da, der Dealer ruft „Seat Open“ und ich verlasse meinen Platz. Der Chipleader gewinnt das Turnier und passend zu diesem Abend war er der Mystery Player. Damit gewinnt er insgesamt über 1000 Euro.

Die verrückte Hand des Turniers

Sicher gab es viele verrückte Hände in diesem Turnier. Mit einem Full House zu verlieren ist natürlich bitter. Ich würde die Hand jedoch jederzeit wieder so spielen. Mit 12000 Jetons konnte ich auch nicht warten, bis ich in das Geld komme. Poker ist nun mal ein Glücksspiel, mein Kontrahent hatte das Glück auf seiner Seite, dass zeigen schon die sieben Bounty’s, welche er im Turnier gewonnen hat. Es ist immer ärgerlich auf dem River auszuscheiden oder gegen ein Monsterblatt. Aufgeben werde ich mein Hobby jedoch nicht und werde mich bald wieder mit einem Pokerbericht aus der Spielbank in Mainz melden.

Fazit Poker Bad Homburg

Die Spielbank Bad Homburg überzeugt mit einem kleinen aber feinen Pokerbereich. Die Dealer verstehen ihr Handwerk und haben immer einen lustigen Spruch auf den Lippen. Die Gegner waren sehr gemischt, hier setzen sich auch Spieler an den Tisch, welche kein gehobenes Amateurniveau haben. Es gibt auch einige Stammspieler besonders das Monatsturnier soll sehr beliebt sein. Durch Gespräche am Tisch habe ich erfahren, dass viele nach Wiesbaden oder Mainz fahren, um zu pokern. Dies liegt weniger an den Turnieren, sondern daran, dass es wenige Abende gibt, an welchen ein Cash Game Table zustande kommt. Am Veranstalter liegt es sicher nicht. Gerade bei den Poker Turniereen verdient die Spielbank fast kein Geld. Trotzdem sponsert das Casino 275 Euro für die Mystery Bounty. Ich finde die Spielbank wirklich Spitze, und da ich hier in der Nähe wohne, war dies bestimmt nicht mein letzter Besuch.