Spielbank Bad Füssing Erfahrungen

Dies ist mein Erfahrungsbericht zum Casino in Füssing. Alle Basisinformationen finden Sie auf dieser Seite: Casino Bad Füssing.

Als man in den dreißiger Jahren im niederbayerischen Bad Füssing im Landkreis Passau bei Probebohrungen auf heiße Quellen stieß, war das wie die Entdeckung einer Goldader. Bad Füssing wuchs zu einem bedeutenden Kurort in Europa, heute kommen Gäste und Patienten aus aller Welt, um vor Ort Erholung und Genesung zu finden (2014: 2,3 Millionen Übernachtungen). So viele Menschen wollen auch unterhalten sein …

Anfahrt

Die Spielbank Bad Füssing in der Kurhausstraße 1 liegt am Ortsrand, umgeben vom Grün des Kurparks; die Anfahrt ist sehr gut beschildert. In 15 Kilometern Entfernung verläuft die A3, direkt am Ort vorbei führt die B12 von Passau nach München. Passau liegt eine halbe Stunde Autofahrt entfernt, Linz eine, nach Salzburg braucht man eineinhalb Stunden. In der kostenlos zur Verfügung stehenden Tiefgarage findet sich immer ein freier Platz; von hier gelangt man über Treppe oder Aufzug in die Lobby des Casinos.

Die Lobby

Spielbank Bad Fussing LobbyDie Lobby hinter der gläsernen Drehtür wirkt kühl. Grauer Marmorboden, weiße Wände, eine über zwei Stockwerke hohe, akustisch problematische Empfangshalle – wer etwas Mondänes erwartet, wird möglicherweise irritiert sein. An der Garderobe hängen Leih-Sakkos, an den Wänden farbenprächtige moderne Bilder. Diese Ausstellung mildert den kühlen Eindruck, und die Bediensteten des Casinos heißen einen sofort warmherzig willkommen.

Die Formalitäten sind rasch erledigt. Aufnahme der persönlichen Daten (Ausweiskontrolle), Eintrittskarte überreichen – das war’s schon: „Faites vos jeux!“

Jeder im Haus, mit dem ich in Kontakt kam, war überaus zuvorkommend. Man macht sich ganz offensichtlich Gedanken darüber, wie der Aufenthalt für den Gast angenehm gestaltet werden kann. Das alles geschieht unaufdringlich und mit viel Humor, Entgegenkommen und Freundlichkeit. Sehr gut!

Das kleine Spiel im Erdgeschoss

Spielbank Bad Fussing Kleine SpielEine gläserne, automatisch öffnende Schiebetür trennt Lobby und Automatenbereich. An über 90 Slots wird hier täglich ab 12 Uhr „gedaddelt“, am Tag meines Besuchs herrschte schon am frühen Nachmittag reger Betrieb. Vor allem Urlaubs- und Kurgäste (60+) riskieren hier ein Spielchen, es kommen aber auch Einwohner zu Besuch. Direktor Samland machte mich auf einen Stammgast aufmerksam, einen über Neunzigjährigen („top fit, hellwach!“), der gleich mehrere Automaten auf einmal fütterte.

Fünf Automatenhersteller sind vertreten: Admiral, EGT, IGT, Merkur, Novomatic und Konami. Es gibt drei Jackpot-Bereiche, darunter den Bayern-Jackpot, ein Spiel, bei dem jeweils vier Spielautomaten in den neun staatlichen Spielbanken des Freistaats Bayern miteinander verknüpft sind. Maximaler Gewinn: 1 Million Euro!

Zehn Roulette-Automaten stehen zur Verfügung; zwischen ihnen ist ein echter Kessel aufgebaut, die Kugel unter der gläsernen Haube wird durch Druckluft angetrieben – faszinierend!
Ein kleines Bistro bietet Getränke und Snacks, die Preise halten sich im Rahmen: Drei Stück Debreziner mit Brot kosten 4,90 €. Angestellte kümmern sich aufmerksam um die Gäste, zugleich betreuen sie den im Frühjahr neu eröffneten Biergarten. Hier, im Außenbereich, steht auch der Pavillon für die Raucher.
Gespielt wird mit Hilfe elektronischer Karten. Die erhält man an der Rezeption, um diese mit Guthaben aufzuladen, begibt man sich an die Kasse oder an einen Ladeterminal; an den Slots kann man ebenso Geld auf die Karte buchen.

Das große Spiel im ersten Stock

Kleines und großes Spiel stehen nicht direkt in Verbindung. Man verlässt den kleinen Saal und gelangt über die Treppe in der Lobby in die nächste Etage zum „großen Spiel“: zu Poker, Black Jack, Roulette und – einer Neuheit, dazu später mehr.
Auch hier, vor dem Entree, achtet freundliches Personal auf die Einhaltung der Regeln. Das betrifft natürlich in erster Linie die Kleiderordnung. In Bad Füssing legt man Gelassenheit an den Tag: Zwischen dem 1. Mai und dem 30. September ist der Eintritt bis 19 Uhr frei, und es gilt die etwas weniger förmliche Kleiderordnung: Während dieser Zeit müssen die Herren kein Sakko tragen.

Der große (und großzügige) Saal übernimmt die achteckige Grundfläche der Spielbank, roter Teppich, tiefblaues Oberlicht. Gespielt wird auf zwei Ebenen. Auf der linken erhöhten Seite stehen zwei Turnierpokertische, im „Basement“ spielt man an vier Tischen amerikanisches Roulette (allerdings und Gott sei Dank! gibt es in Bad Füssing keine Doppel-Null). Je ein Tisch steht bereit für Black Jack, Bavarian Stud Poker und Bavarian Texas Hold’em.

Entlang der rechten Saalseite sind die 60 Plätze des Restaurants angeordnet, gegenüber vom Eingang befindet sich die halbrunde Bar, daneben, hinter Glas, ist die Kasse für den Saal.

Ab 15 Uhr geht es hier zur Sache, unter der Woche bis 2 Uhr, freitags und samstags bis 3 Uhr in der Nacht. 86.000 Besucher waren 2017 zu Gast.

Roulette

Roulette Spilebank Bad FussingBis 19 Uhr beträgt der Mindesteinsatz an den Roulettetischen 1 €, danach 2 €. Der Höchsteinsatz errechnet sich aus der maximal möglichen Gewinnsumme je Einsatz: Mehr als 12.000 € können nicht gewonnen werden, egal ob Plein, Cheval, Manque oder Passe gesetzt wurden. Elektronische Anzeigen über den Tischen zeigen die letzten zwölf gefallenen Zahlen. Täglich zwischen 20 und 22 Uhr erhalten die Besucher eine kostenlose Spielerklärung fürs Roulette.

Die Croupiers wechseln sich regelmäßig ab, es sind auch Damen im Einsatz; ein „Page“ kümmert sich um die Getränkewünsche der Gäste.

Poker & Black Jack

Jeden Sonntag um 19 Uhr startet das Texas-Hold’em-Pokertunier – das Buy In beträgt 110 Euro. An der einmal jährlich ausgetragenen Finalrunde in einem der bayerischen Casinos nehmen die Spieler mit den höchsten in den Turnieren erspielten Punktzahlen teil, es geht um ein garantiertes Preisgeld von mindestens 100.000 €. Je nach Austragungsort und Turnierergebnissen schwankt die Teilnehmerzahl zwischen 100 und 150 Spieler. Ansonsten gelten an den drei Turniertischen die ganz „normalen“ Regeln; im Anschluss an das jeweilige Turnier wird Cash Game angeboten.
An den anderen Pokertischen und am Black-Jack-Tisch wird gegen die Bank gespielt. Mindesteinsatz: 5 €.

Dice 52

Relativ neu ist „Dice 52“, ein Würfelspiel für maximal sechs Mitspieler im Hauptspiel. (Es gibt ein Nebenspiel, hier ist die Teilnehmerzahl nicht limitiert.) Die Hauptspieler tätigen ihren Pflichteinsatz (5 €), gewürfelt wird mit zwei Würfeln. Nach jedem erfolgreichen Wurf (keine Sieben) rückt man um ein Feld weiter. Das Spiel endet, wenn eine Sieben gewürfelt oder der „Shooter-Bonus“ geknackt wurde. Den Bonus gewinnt man, wenn alle 52 Felder im Hauptspiel erreicht wurden; Gewinne der auf dem Weg dahin liegenden Felder werden aufsummiert.

Gastronomie & Kultur

Spielbank Bad Fussing GastronomieDer gastronomische Betrieb in der Spielbank Bad Füssing wird von Gebhard Endl und Claudia Klukas geleitet. Endl gilt als Gourmetkoch, er bietet preiswerte Tagesgerichte um 10 Euro und ein viergängiges Menü für derzeit 36 Euro inklusive freiem Casino-Eintritt, einem Glas Prosecco und fünf „Glücksjetons“. Dienstags und freitags zwischen 18 Uhr und 23 Uhr darf der Gast den Preis fürs Menu durch einen Dreh am Glücksrad ermitteln (0 bis 36 €).

Klassische Cocktails, auch alkoholfreie, und Longdrinks kosten sieben bis acht Euro; die Weine kommen aus Österreich, Italien, Franken und der Rheinpfalz.

Spielbank Bad Fussing Gastronomie menuIm kleinen Veranstaltungsraum (62 Plätze) wird Kultur geboten. Das Programm reicht von Klassik über Lesung bis zu Kabarett.

Aktionen

Ladies Night: Jeden Montag erhalten Damen freien Eintritt, ein Glas Prosecco und drei Glücksjetons.

Herrenabend: Die Herren erhalten jeden Mittwoch freien Eintritt, ein Glas Pils und drei Glücksjetons fürs Roulette.

An neun Tagen ist die Spielbank Bad Füssing geschlossen: Aschermittwoch, Gründonnerstag, Karfreitag, Karsamstag, Allerheiligen, Buß- und Bettag, Volkstrauertag, Totensonntag sowie am 24.12.

Tageskarte
Großes Spiel: € 2,50; Kleines Spiel: € 0,50