Insel im Bodensee mit Spielbank – Lindau

Dies ist mein Erfahrungsbericht zur Spielbank in Lindau am Bodensee. Alle Basisinformationen zur Spielbank in Lindau finden Sie hier.

Die Spielbank Lindau ist sicherlich eine der am schönsten gelegenen Spielbanken in Deutschland. In der Nordostecke der Lindauer Insel direkt am Bodensee gelegen bietet sie einen gigantischen Blick. Über den See hinweg steht bei meinem Besuch am 26. Oktober 2017 ein grandioses Bergpanorama vom Pfänder über die Bregenzer bis zu den Schweizer Alpen am Horizont. So bin ich gegen 18.30 Uhr erst einmal auf den Raucherbalkon im ersten Stock neben dem Saal für das große Spiel gegangen und habe bei meinem Freidrink für einen Erstbesucher eine unglaubliche Abendstimmung über See und Bergen genossen. Wichtig – wie in allen Spielbanken in Bayern ist der Einlass erst ab 21 Jahren.

Die Fahrt zu einem Spielbankbesuch nach Lindau

Die Fahrt zu einem Spielbankbesuch nach LindauBei der Anfahrt mit dem PKW kann man schon mal eine Weile im Stau stecken bleiben, denn Lindau ist nun mal eine Insel auf die nur eine Straße führt. Bei meinem Besuch stand ich an einem ganz normalen Wochentag fünfzehn Minuten schon in Sichtweite der Spielbank im Kreisverkehr vor der Brücke. Nichts ging mehr! Als sich der Stau dann auflöste, konnte ich problemlos zum Spielbankparkplatz direkt am Casino fahren. Nach Überqueren der Brücke geht es gleich am nächsten Kreisel links zum Parkplatz. Das Parken ist kostenlos, die Ausfahrtstickets gibt es an der Rezeption der Spielbank.

Viel schöner ist die Anreise mit dem Zug. Der Lindauer Inselbahnhof liegt zwar am anderen Ende der Lindauer Insel, aber die Insel ist klein. Quer durch die schöne Altstadt geht man in ca. zehn Minuten bis zum Casino. Sie können aber auch bei einem wunderschönen Spaziergang am Seeufer entlang die Insel umrunden und erreichen die Spielbank dann in einer knappen halben Stunde.

Ankommen in der Spielbank Lindau

Ankommen in der Spielbank LindauDas Foyer der Spielbank in Lindau ist schön, hell und großzügig angelegt. Gestört wird der großzügige Eindruck von einer Glasabtrennung zur Casinobühne hin, die wohl dazu dient, die Besucher vor dem Empfangstresen zu kanalisieren. Dort wird man von freundlichem Personal mit den ersten Informationen versorgt. Dazu muss der Personalausweis vorgelegt werden. Für den Bereich des großen Spiels im ersten Stock besteht Sakko- und Hemdpflicht, wobei es mit dem Hemd nicht allzu genau genommen wird. Bei meinem Besuch war auch ein Spieler da, der zum Sakko ein schwarzes T-Shirt trug. Im Automatensaal im Untergeschoss wird die Kleiderordnung noch lockerer gesehen, dort waren mehrere Spieler im T-Shirt unterwegs und auch sonst war die Kleidung recht salopp: Lederjacken, Cargohosen, Sweatshirts hier war alles mögliche zu sehen.
Auf der Casinobühne im Foyer gibt es ein Kleinkunstprogramm mit Kabarett, Kleinkunst, Jazz, Rock oder Liedermachermusik. Erst wenn man nach einem Konzert in die Spielsäle wechselt, muss man einen Ausweis vorlegen und die Kleiderordnung einhalten. Ansonsten sind die Veranstaltungen eine Möglichkeit einmal ganz unverbindlich im Casino reinzuschauen.

Die Wege im Casino Lindau

Vom Empfangstresen sind es nur ein paar Schritte hinter die Casinobühne, wo eine großzügige Treppe oder zwei verglaste Lifte mit Ausblick auf den See in den ersten Stock zum Saal für das große Spiel führen oder ins Untergeschoss zum Automatenspielsaal. Der Vorraum oben ist zwar raffiniert mit Spiegeln bestückt, so dass er sehr großzügig wirkt. Er ist aber in Wirklichkeit eher schmal und eng. Die roten Türen zum Spielsaal wirken ziemlich abweisend, öffnen sich aber immerhin automatisch, wenn man ihnen näherkommt. Eine schöne Idee fand ich, dass man beim Fahren nach oben in eine rote Welt eintaucht, nach unten zum Automatencasino sind die Wände dagegen in einem tiefen Blauton gehalten.

Das große Spiel in Lindau

An einem normalen Donnerstagabend waren im Saal für das große Spiel leider nur zwei der vier Roulettetische in Betrieb. An den beiden Black Jack Tischen waren bei meiner Ankunft um 18.30 Uhr keine Spieler. Um 20.00 Uhr wurde einer der Tische mit einer Dealerin besetzt, aber mangels Spielern bald wieder geschlossen. Poker wird in Lindau nur im Rahmen des bayernweiten Turniers aller bayerischen Spielbanken an jeweils einem Sonntag im Monat angeboten. Hinter den Pokertischen ist der Saal zum See hin komplett verglast, eine spektakuläre Aussicht, die bei Pokerturnieren sicher nur sehr unzulänglich genutzt wird.

An den Roulettetischen waren etwa zu gleichen Teilen echte Spieler und solche Gäste zugange, die das Spiel im Rahmen eines Ausflugs oder als Pärchengeschenk einmal ausprobieren wollten. Die Atmosphäre war ruhig, professionell, obwohl die Croupiers durchaus auch einmal für einen Scherz zu haben waren. Beim “Nichts geht mehr” sind die Croupiers in Lindau ziemlich nachsichtig. Solange ich an den Tischen war, wurde kein Jeton zurückgewiesen, obwohl einige der Spieler noch deutlich nach dem “Nichts geht mehr-Kommando” noch einige Jetons platzierten. Das Limit an den Tischen war bis 20 Uhr ein Euro Mindesteinsatz und 6.000 Höchsteinsatz. Ab 20 Uhr wurden die Limits auf zwei und 12.000 Euro erhöht. Es gibt keine Statistiken, nur die Ergebnisse der letzten zwölf Runden können an einer Anzeige abgelesen werden.

Das Ambiente im Saal für das große Spiel würde ich als gediegen-modern bezeichnen: Tiefroter Teppichboden, die Decke ist zur Hälfte mit Holz vertäfelt, zur Hälfte mit einem marmorierten Glas, was trotz der modernen Einrichtung eine warme Atmosphäre schafft. Als Mobiliar sind schwarze Stehtische mit ebensolchen Barhockern im Einsatz. In einer gemütlichen Nische neben der Bar gibt es Ledersessel mit kleinen Couchtischchen. Hier lief während meines Besuchs auf einem großen Flatscreen Tennis auf Sky. Hinter der Bar gibt es den eingangs schon erwähnten Balkon mit dem schönen Blick auf See und Berge, auf dem auch geraucht werden darf. Der Rest der Spielbank ist rauchfreie Zone.
Den ganzen Abend über wurde ich vom Personal nicht angesprochen, obwohl ich mein Limit für diesen Abend in kurzer Zeit verspielt hatte und dann nur noch als Beobachter anwesend war. Bei Nachfragen erhielt ich aber sofort freundliche Auskunft. Ein guter Platz also, um auch als Anfänger das Spiel kennenzulernen, ohne sich zu irgendetwas gedrängt zu fühlen.

Der Slotbereich der Spielbank Lindau

Zwei Stockwerke tiefer im blauen Bereich befindet sich das Automatencasino in der Spielbank Lindau. Der Saal umfasst eine ähnliche Quadratmeterzahl wie der Saal fürs große Spiel und ist in einen Haupt- und einen Nebenraum gegliedert. Auch hier wird Wert auf gediegenes Ambiente gelegt. So ist die Decke eine sehr moderne Konstruktion aus geschwungenen Metallpaneelen und ein blauer Teppichboden mit dem Spielbanklogo dämpft den Schritt. Und es gibt eine wirklich schöne Bar, an der man auch Gerichte aus dem Restaurant ordern kann. Wegen der an die 130 piependen und blinkenden Automaten ist eine gewisse Spielsaalatmosphäre trotzdem nicht zu verleugnen, aber die gehört ja auch zum Automatenspiel. Der Saal ist sehr gut besucht. Als ich gegen 23 Uhr das Casino verließ waren deutlich mehr als ein Drittel der Automaten besetzt. Die Automaten sind von Ainsworth und zu einem Großteil von EGT. Auch einige Novoline Slots sind zu finden (Admiral). Wie in allen anderen Spielbanken in Bayern gibt es auch in Lindau keine Slots von Merkur.

Neben den klassischen Walzenautomaten gibt es viele Themenautomaten von der Unterwasserwelt bis in den Weltraum, sowie Poker- und Rouletteautomaten. Auch zwei elektronische Roulettes mit einem realen Kessel sind vorhanden. Beim einen wird am vor dem Sitzplatz befindlichen Touchscreen gesetzt, beim anderen noch realitätsnäher direkt auf dem Roulettetisch, indem man seine Geldtaste gedrückt hält und die jeweiligen Felder auf dem Tisch berührt.
Alle Automaten werden mit der Lindauer Casino Card gespielt. Sie kann an der Kasse, an Selbstbedienungsterminals oder direkt an den Automaten geladen werden. Die Einsätze werden dann von der Karte abgebucht, Gewinne werden aufgebucht. Am Ende wird die Karte mit der Cashout-Taste aus dem Automaten geholt. Gewinne oder nicht verspielte Restbeträge werden an der Kasse ausgezahlt.

Die Gastronomie in der Spielbank Lindau

Gastronomie in der Spielbank LindauSowohl im Slotbereich wie auch im Saal fürs große Spiel gibt es eine Bar. Es wird Bier aus der nahegelegenen Postbrauerei in Weiler ausgeschenkt, ein großes Weinsortiment, Cocktails und Sekt. Das Getränkesortiment ist identisch mit dem Sortiment im Restaurant und auch die Preise sind gleich.

Geht man im Foyer nicht links zu den Spielsälen, sondern nach rechts, dann findet man hinter einer Glaswand das Spielbankrestaurant. Es ist ein schönes italienisches Restaurant, in dem es neben Pizzen auch das komplette Programm von Antipasti über Primi und Secondi Piatti bis hin zu italienischen Nachtischen und Kuchen gibt. Über den Namen scheinen sich die Betreiber nicht ganz einig zu sein: Auf der Karte steht “Salento”, ebenso auf dem Kreditkartenbeleg. Auf der Rechnung aber steht wie auch auf der Homepage “Cantinetta al Lago”. Aber wie auch immer das Restaurant heißt, man kann dort sehr gut in angenehmem Ambiente essen und das zu sehr zivilen Preisen. Ich hatte mich für gegrillten Calamari entschieden, dazu einen sehr feinen und frischen Salat. Beides hat mir sehr gut geschmeckt. Dazu gab es frisch gebackene Pizzabötchen. Nur beim Wein hatte ich mich verzockt. Der Hauswein war mir einen Tick zu lieblich, da hätte ich doch besser zwei Euro mehr für einen Wein nach meinem persönlichen Geschmack investiert. Ich folge aber der Regel meines Vaters: der offene Wein zeigt die Kunst des Gastgebers, pflegte er zu sagen. Insgesamt habe ich aber für 23 Euro sehr angenehm gespeist und der Calamari war wirklich wohlschmeckend und schön angerichtet.

Mein Abend in der Spielbank Lindau

Schon der Anblick des im Jahr 2000 eingeweihten Rundbaus der Spielbank an einem wunderbaren Fleckchen Erde auf der Lindauer Insel hat mich für meinen Besuch sehr positiv gestimmt. Innen ist alles großzügig und gediegen, obwohl die Räumlichkeiten insgesamt kleiner sind als erwartet. Nur der Zugangsbereich ist wie oben beschrieben mit seinem Schlauch vor dem Empfang und dem schmalen Gang vor dem Spielsaal ein wenig zu kurz gekommen. Aber das gleichen die angenehm gestalteten und eingeteilten Spielsäle aus.
Der Service ist erstklassig: zuvorkommend, dezent, schnell und höflich. Das gilt auch für das Restaurant, in dem ich eine sehr angenehme Stunde verbracht habe. Das Restaurant hat auch eine sehr schöne Terrasse mit Blick auf den See, auf der man bei einem Inselspaziergang perfekt zu Kaffee und Kuchen einkehren kann. Insgesamt ist die Spielbank ein angenehmer Aufenthaltsort für ein paar Stunden Freizeit mit etwas Kick.