Poker Spielbank Forbes Prag – Erfahrungsbericht

Forbes Casino PragDie Spielbank Prag zählt mit dem Casino Atrium im Hilton Hotel zu den Spielstätten in Prag mit dem höchsten Buy-In für Poker Turnieree. Das war meine finale Station auf meiner kleinen Reise durch die tschechischen Spielbanken. Gespielt wurde an diesem Mittwoch ein 200 Euro oder 5000 Kronen Turnier mit einem garantierten Preisgeld von 15000 Euro oder 380000 Kronen. Einzige Bedingung für das Preisgeld, dass sich mindestens 75 (inkl. Re-Entry) Spieler am Turnier beteiligen. Bei meinem Besuch nahmen 72 Turnierspieler teil, es gab 12 Re-Entries und 26 Spieler machten von Re-Buy gebrauch. Nach dem Abzug der Gebühren ging es um 19342 Euro. 14 Plätze wurden ausgezahlt, wobei allein der Erste 6200 Euro erhalten hat, der 14 immerhin noch 750 Euro. Die Levelzeit beträgt 40 Minuten und jeder Spieler erhält satte 50000 Chips. Es gibt hier also genug Zeit zum Taktieren und ich habe mich auf einen tollen und vor allem langen Pokerabend gefreut. Das Turnier startet 18 Uhr ich selbst habe erst gegen 20:30 Uhr angefangen zu spielen. Einsteigen kann man bis Level 7 gegen 23 Uhr. Durchschnittstack war zu diesem Zeitpunkt bei 57000 Chips und die Blinds standen bei 250/500. Ich war also mit 100 Blind noch mehr als Deep. Ich muss aber auch sagen, dass zu diesem Zeitpunkt nur 50 Spieler dabei waren. Alle Informationen zum Forbes Casino Prag gibt es hier. Des Weiteren haben wir das Casino Prag besucht und einen Erfahrungsbericht geschrieben. Hier finden Sie alle Casinos in Prag

Mein Poker Turniere im Casino de Praque

Ambiente im Casino PragKlar bei der Struktur wird richtiges Poker gespielt. Einige Spieler hatten sich gleich mit dem doppelten Stack eingekauft. Einige waren mit einer weiteren Strategie unterwegs. Ich wollte es erstmal langsam angehen lassen und vorwiegend Position spielen. Das Publikum ist hier wirklich international. Leider gab es keine Statistik, welche Nationen teilgenommen haben. Ich jedenfalls habe noch nie so ein international besetztes Turnier gespielt. In den deutschen Spielbanken ist dies wohl auch nur in Berlin möglich. Definitiv waren es mehr Nationen als gestern Nacht im Kings Casino Rozvadov. An meinem ersten Tischen waren Amerikaner, Russen, Deutsche, Finnen, Slowenen, Polen viele Asiaten und natürlich Tschechen um nur einige zu nennen. Für mich lief es wirklich gut ich habe meine Blinds tapfer verteidigen können und auch hier und da den ein oder anderen Diebstahl Pre-Flop ansetzen können. Wobei man sagen muss, dass man auf größere Bets auch keinen Call bekommt, wenn der Gegner kein wirkliches Hammerblatt hält. In solche schwierigen Hände war ich zum Glück bis dahin nicht involviert. Eine Stunde vor Ende der Re-Buy-Phase gab es dann nochmal 14 Einkäufe. Die Blinds waren hier erst bei 800/1600 bei einem Ante von 200, sodass dies wirklich Sinn macht. Viele haben auch gleich den doppelten Stack geordert. Nach der Re-Buy-Phase waren die Blinds bei 1000/2000 Ante 200 und es gab den Chipcount. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt 87000 Chips alle durch kleinere Pots meist ohne Showdown. Zu diesem Zeitpunkt waren noch 63 Spieler dabei. Kurz nach der Pause habe ich dann meinen ersten Royal Flush live gesehen. Der Spieler hatte jedoch Pech er hatte den Royal Flush gefloppt. Der Gegner hatte zwar eine Dame getroffen, aber als am Turn die vierte Karokarte kam, hat er die Hand praktisch aufgegeben. Gezeigt hat er den Royal Flush natürlich. Überhaupt wurden recht viele Hände gezeigt. Ich bin jedoch ein Spieler der dies nur in extrem seltenen Fällen macht und Bluffs zeige ich nie. Es war mittlerweile 2:30 Uhr als Level 11 begann. Immer noch 30 Spieler dabei. Die Blinds waren auf 3000/6000 bei einem Ante von 500 Chips. Ich war unter dem Schnitt mit meinen 140000 Chips hatte aber noch einen gut spielbaren Stack. Bis zu dieser Hand. Aus dem Mittelfeld eröffnet eine Frau auf 18000 Chips. Sie war allg. sehr aktiv. Ich sehe im Big Blind A-8 off. Also habe ich gecalled. Flop A-A-J. Sie setzt 1/3 vom Pot ich calle. Denke mir gut das war der Test. Turn kommt die ACHT. Ich habe ein Full House. Im Pot waren 50000 Chips, sie hatte mehr Chips als ich, und setzt nochmal 10000 Chips. Jetzt stand ich vor einer echten Entscheidung. Die Bet war wirklich klein. Ich dachte mir mit A-J oder JJ könnte sie schon höher setzen und möchte halt jetzt maximales Value und mich nicht vertreiben. Was soll das sein 20 Prozent vom Pot. Gut denke ich mir – jetzt der ultimative Test – und habe eine 3-Bet mit 40000 Chips platziert. Jetzt überlegt sie gefühlte Stunden – ich habe mich halber unter den Tisch verkrochen – und plötzlich höre ich All-In. Ich war durch meine Bet ja schon Pot-Commited. Also war ihr klar, dass ich sehr wahrscheinlich callen werde, egal was sie macht. Nur die Frage war was hat Sie. A-J wäre eine Möglichkeit genauso JJ, AK oder AQ. Bluff war hier völlig ausgeschlossen. Bei Ass-Junge oder Junge-Junge hätte sie wahrscheinlich nochmal gecheckt und den Hammer am River ausgepackt. Ich überlege 10 Minuten was zu tun sei. Mit den verbleibenden Chips hätte ich noch 15 BB, also einen durchaus spielbaren Stack. Besonders, wenn man bedenkt, dass höchstens 15 Hände die Stunde gespielt werden. Diese Hand war ja schon über 20 Minuten am Laufen. Es ist wirklich still am Tisch nur das Rattern der Chips ist zu hören. Schließlich mit Puls 200 schaue ich den Dealer an. CALL – und haue die A-8 auf den Tisch und springe auf. Sie nickt anerkennend zeigt AK. Der Floorman kommt. Der Dealer legt seine Karte weg klopft – Boom König. Das wars, raus an Position 28.

Fazit Poker Turniere Spielbank Prag

Ich war wirklich geschockt. Ich konnte mir auch keinen Vorwurf machen. Mit einem Full House muss es einfach rein. Das Turnier war stark besetzt. Nicht nur der Partytourismus in Prag ist sehr ausgeprägt, hier kommen auch viele Leute, an die Tische der Prager-Spielbanken. Der Buy-In war jetzt auch nicht so hoch. Ich bin jedoch für die nächste Zeit vom Turnierpoker geheilt. Da spielt man knapp 8 Stunden wirklich solide und gutes Poker und dann so ein Suckout. Trotzdem kann ich jedem Pokerfan empfehlen nach Prag zu kommen. Das Spielangebot ist hier einfach gigantisch und allein am Wenzelsplatz finden sich vier Prager Spielbanken, welche Poker anbieten. Wer gerne Cash Games spielt, sollte sich den VIP Club Casino Ambassador Prag anschauen, zwei Minuten zu Fuß vom Casino Prag entfernt. Insgesamt mit etwas Abstand war ich echt zufrieden. Es hat riesen Spaß gemacht und ich habe den ein oder anderen interessanten Menschen kennengelernt. Nervenkitzel ist garantiert!