Casino St. Gallen Erfahrungen

Mein Besuch in St. Gallen war am 28.08.2019. Ich hielt mich von etwa 19:30 bis 23:15 Uhr im Casino auf. Um Interessierten einen Eindruck von diesem Casino zu vermitteln, möchte ich an dieser Stelle von meinen Erfahrungenberichten. Dies ist der Erfahrungsbericht zum Casino St. Gallen. Alle Basisinformationen zum Casino St. Gallen finden Sie hier.

Der Weg zum Casino

Das Casino St. Gallen liegt zentral im Ort. Daher ist sie sowohl mit dem Privatwagen als auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Von der Haltestelle Marktplatz sind es nur wenige Minuten Fußweg. Aber auch vom Flughafen St. Gallen lässt sich die Entfernung gut und schnell mit einem Taxi überbrücken. Vom Bodensee her sind es ca. 20 Kilometer bis zum Spielcasino, so dass auch eine Anreise mit dem Schiff denkbar wäre.

Wer mit dem eigenen Pkw anreist findet direkt am Casino über 120 Parkplätze. Sollten diese belegt sein, so befinden sich noch weitere Parkhäuser in der näheren Umgebung. Diese stehen dem Besucher des Casinos jedoch nicht kostenlos zur Verfügung. Ich persönlich bin mit dem Pkw angereist und habe im angrenzenden Hotel die Nacht verbracht, so dass für mich der Stellplatz gebührenfrei war.

Eintritt

casino st gallenDas Casino St. Gallen, das erst im Jahre 2002 eröffnet worden ist, fasziniert vom ersten Moment an. Das moderne Gebäude ist sehr großzügig angelegt. Mit seinen klaren Linien, die sich auf das Wesentliche beziehen und sich gut in das historische Bild der Stadt einbinden, bildet es einen erstklassigen Kontrast zu seinem Inneren, wo der Stil aus den 1970er Jahren vorherrscht. Trotz dieser eher ungewöhnlichen und untypischen Mischung wirkt das Casino trotz seiner Größe sehr gemütlich, gediegen und familiär.

Der Empfang war sehr angenehm und herzlich. Ich hatte vom ersten Kontakt mit einem Casinomitarbeiter das Gefühl, gern gesehen und willkommen zu sein. Der Eintritt in das St. Gallener Casino ist kostenlos. Allerdings sollte man stets einen Ausweis oder Pass mit sich führen, da diese durchaus beim Einlass vorgezeigt werden müssen. Sollte man sich nicht ausweisen können, wird man von den Mitarbeitern freundlich aber bestimmt aufgefordert, das Casino zu verlassen. Auch ich durfte meinen Ausweis vorzeigen, obwohl man mir deutlich ansieht, das 18. Lebensjahr schon längst abgeschlossen zu haben. Obwohl eine Kontrolle stattfand, war ich relativ rasch im Mittelpunkt des Geschehens. Die ganze Prozedur inklusive Registrierung bzw. Wechsel in Jetons dauerte keine fünf Minuten.

Wer zu Beginn seines Besuches Fragen rund um das Thema Spielbank St. Gallen hat, darf sich vertrauensvoll an das Personal wenden. Vor allem Fragen in Bezug auf das Spiel an sich und weitere Angebote des Casinos, werden von den Mitarbeitern gerne und sehr freundlich in allen Details beantwortet.

So konnte ich beispielsweise erfahren, dass das Casino St. Gallen regelmäßig ein Mal im Monat einen Abend für die Damen als auch einen Abend für die Herren anbietet. Die Ladies-Nights und Männerabende bieten immer etwas Besonderes und sind auch regelmäßig gut besucht. Auf mein Fragen hin wurden mir diese Veranstaltungen als echte Geheimtipps genannt, und das nicht nur vom Personal.

Zudem wird in St. Gallen das Pokerspiel sehr stark betrieben. Freitag und Samstag wird stets ab 20:00 Uhr ein Pokerturnier durchgeführt. Dieses wird in der Variante Texas Hold’em gespielt. Hierfür steht ein Tisch zur Verfügung. Der Einsatz hierbei reicht von einem Schweizer Franken bis zu 1.000 Schweizer Franken. Wer also mitmachen möchte, sollte die Währung nicht vergessen und rechtzeitig wechseln. Zwar werden auch Euro genommen und akzeptiert, der Wechselkurs ist hier jedoch leicht abweichend.

Zudem findet einmal im Monat das “Poker am Donnerstag” statt. Hierbei handelt es sich um ein Pokerturnier in der Variante Texas Hold’em No Limit. Die Spielerzahl beträgt 30 zuzüglich einer Warteliste in der ersten Stunde. Eine Registrierung im Vorfeld dieses Turniers sollte zwingend erfolgen. Wer unbedingt mitspielen möchte, sollte sich bereits im Vorfeld online registrieren.

Atmosphäre

Das Casino St. Gallen bietet eine einmalige Atmosphäre. Alleine das Gebäude ist schon sehr bemerkenswert mit seinen architektonischen Besonderheiten. Mit Betreten des Casinos fühlt man sich in der Zeit zurückversetzt. Überwiegen an der Fassade moderne Formen und Elemente, so findet man im Inneren den Stil der 70er Jahre wieder. Aber dies ist keineswegs negativ. Für mich persönlich macht gerade dieser Wechsel den Charme des Casinos aus. Auch die heutige Hektik wird meinem Empfinden nach hierdurch entschleunigt. Ich hatte innerhalb weniger Augenblicke im Casino eine absolute innere Ausgeglichenheit und Ruhe gefunden, sodass ich den weiteren Aufenthalt sehr genossen habe.

Trotz dieses Retro-Looks wirkt in dem Casino nichts so, als sei es von damals. Das Casino ist sehr sauber und ordentlich gepflegt. Das Mobiliar und auch die Böden sind in einem guten Zustand und man sieht ihnen die nun 17 Jahre nicht an. Mit seinen zehn Tischen und rund 200 Spielautomaten ist das Casino in dem urigen St. Gallen ein eher kleines Casino, welches aber aufgrund seines großzügigen Designs gar nicht als ein solches in Erscheinung tritt. Es ist zwar gemütlich, aber es ist ausreichend Platz vorhanden, sodass man auch mal abschalten und sich zurückziehen kann.

Das Casino befindet sich im Erdgeschoss des Gebäudes und ist in mehrere Abschnitte unterteilt. So finden sich hier sowohl der Automatenbereich als auch das klassische Spiel. Der Slotsbereich ist zudem noch einmal dreigeteilt. Zwei dieser Abschnitte sind für Raucher freigegeben. Im großen Spiel ist das Rauchen untersagt.

Im klassischen Spiel gilt Etikette. Das bedeutet, dass man sehr großen Wert auf das Erscheinungsbild und den Umgang miteinander legt. Zum Erscheinungsbild gehört daher ein Dresscode. Dieser ist zwar nicht so streng gehalten, dennoch gibt es einiges zu beachten. In erster Linie gilt es, eine angemessene Bekleidung zu tragen. Das bedeutet für die Damen ein Kleid mit Bluse oder Hosenanzug, für die Herren das Business-Outfit, gerne auch leger. Absolute Tabus sind schmutzige oder verschwitzte Kleidungsstücke, Schmuddel- bzw. Gammellook und Beachoutfit. Accessoires wie etwa Taschen, Rucksäcke und Regenschirme werden aus Sicherheitsgründen an der Garderobe abgegeben.

Aber auch das Verhalten spielt eine Rolle in St. Gallen. Wer sich nicht benehmen oder angemessen unterhalten kann, muss damit rechnen, das Casino zu verlassen bzw. gar nicht erst betreten zu dürfen.

Diese Etikette spiegelt sich aber auch beim Personal wieder. Neben den obligatorischen “Uniformen” ist das Entgegenkommen des Personals den Gästen gegenüber meiner Meinung nach sehr professionell und freundlich. Man hat den Eindruck, dass man sich hier um den Gast kümmert und das auch gerne tut.

Das Publikum war zum Zeitpunkt meines Besuches bunt gemischt. In erster Linie waren Paare im Alter Mitte 30 bis Mitte 60 zugegen, die den Besuch als gesellschaftliches Ereignis betrachtet haben und bei denen das Spiel nicht so sehr im Vordergrund stand. Auch ich fand diese fast schon familiäre Atmosphäre sehr gut, da ich mit vielen Menschen sowohl an den Tischen als auch im Vorbeigehen ins Gespräch kommen konnte. Die Kleidung war normal und dem Anlass entsprechend. Auch ich habe mich so gekleidet, wie ich es für angemessen befand, ohne mich vorher über den Dresscode zu informieren.

Rauchen

In dem Casino St. Gallen gilt ein grundsätzliches Rauchverbot. Vor allem im klassischen Spiel ist das Rauchen strikt untersagt. Um aber auch Rauchern die Möglichkeit zu bieten, das Casino zu besuchen, hat man im 200 Automaten fassenden Bereich zwei großzügige Smokingareas geschaffen.

Slotsbereich

Das Automatenspiel befindet sich in dem Casino in unmittelbarer Nähe zum Eingang. Vom Foyer aus sind alle drei Bereiche sofort zu erreichen. Hier stehen dem Gast dann über 200 Automaten mit den unterschiedlichsten Spielen zur Verfügung. Hierzu zählen unter anderem mehrere Jackpot-Automaten sowie 16 Multiroulettespiele. Der Mindesteinsatz hierfür beträgt einen Rappen. Der Höchsteinsatz beträgt 100 Schweizer Franken. Aber Vorsicht, an diesen Automaten werden weder Euro-Münzen noch Euro-Scheine akzeptiert. Freunde von Novoline Slots und Merkur Spielen werden hier allemal fündig.

Tischspiele

Das Casino St. Gallen bietet seinen Gästen im klassischen Bereich die Möglichkeit, Poker, Black Jack und American Roulette zu spielen. Hierfür stehen jeweils vier Tische zur Verfügung, für Poker jedoch nur einer. Die Tische werden nach Bedarf geöffnet. Dieser richtet sich nach der Anzahl der Gäste. Die Einsätze variieren nach Spiel. Beim Roulette ist der Mindesteinsatz fünf Schweizer Franken, ebenso beim Poker. Der Einsatz beim Black Jack liegt bei zehn Schweizer Franken. Generell gibt es kein Limit nach oben, allerdings habe ich bei meinem Besuch an allen Tischen den Eindruck gehabt, dass der Einsatz auf maximal 1.000 Schweizer Franken festgesetzt ist Beim Roulette habe ich es als sehr angenehm und freundlich empfunden, dass die strengen Regeln etwas lockerer gehandhabt worden sind. So waren auch Einsätze noch dann möglich, als die Kugel bereits rollte. Ebenfalls sehr angenem war der Floorservice, der auf Zeichen des Personals oder auch in unregelmäßigen Abständen immer wieder nach dem leiblichen Wohl sorgte.

Poker

Die Tische sind einwandfrei. Das Spiel wird souverän, professionell und freundlich geleitet. Das Personal führt gut durch das Spiel und regelt jede Situation vorbildlich. Trotz dessen ist immer noch ein nettes Wort da, wodurch das Spiel aufgeheitert wird und ich als Gast das Gefühl vermittelt bekomme, in guten Händen zu sein und als Teil der Gemeinschaft gesehen zu werden. Des Weiteren ist mir aufgefallen, dass das Spielniveau der Spieler am Tisch etwa auf dem gleichen Stand ist. Professionelle Spieler, so hatte es für mich den Anschein, sind nur zu den Pokerturnieren, die einmal im Monat stattfinden, zugegen.

Bar

Die Bar ist durch den langen Mittelgang zu erreichen. Da es hier weder Tisch- noch Automatenspiele gibt, schafft sie einen Ort der Erholung und Ruhe. Neben den herkömmlichen Erfrischungsgetränken, Kaffee, Tee und Bier, finden sich hier auch erlesene Weine und Spirituosen auf der Karte, die man ganz bequem in den großzügigen und bequemen Loungesesseln genießen kann und dabei die Stimmung des Casinos hautnah miterleben darf. Für den kleinen Hunger werden Snacks wie beispielsweise Baguettes und Sandwiches angeboten. Die Preise entsprechen dem üblichen Niveau einer Gastronomie in der Region und sind nicht überhöht.

Restaurant

Für mehr als den kleinen Hunger zwischendurch steht das Restaurant des benachbarten Hotels mit seinen kulinarischen Errungenschaften dem Spieler zur Seite. In Kooperation mit diesem werden seitens des Casinos auch Gourmetabende angeboten. Die Speisekarte ist fein und den Ansprüchen eines 4-Sterne Hotels angepasst. Preislich ist es jedoch vollkommen im Rahmen. Neben exklusiven Menüs bietet das Restaurant aber auch Handfestes auf seiner Karte wie beispielsweise Pizza oder Burger.

Alles in allem empfand ich den gesamten Abend im Casino St. Gallen als sehr angenehm. Neben einem gemütlichen Ambiente und fast schon freundschaftlicher Stimmung im Casino waren die Getränke sehr gepflegt serviert und eingeschenkt worden. Den runden Abschluss fand ich dann in der Möglichkeit, im Restaurant ein Steak mit Country Wedges und einem knackigem Salat zu essen und danach noch einmal ins Casino zu gehen.

Avi Fichtner – Autor von Spielbank.com.de

Avi Fichtner hat sein Hobby zum Beruf gemacht. Aus dem ursprünglichen Interesse an Casino Spielen und Poker entstand ein Startup, welches heute ein erfolgreiches Unternehmen im Glücksspiel-Bereich ist. Avi und sein Team testen professionell Casinoanbieter und teilen auf dieser Seite ihre persönlichen Erfahrungen.

  • Autor: Avi Fichtner
  • bewertet am: 2020-01-14
  • letztes Update:
  • bewertet wurde: Grand Casino St. Gallen
  • Autor Bewertung: 96%