Französisches Roulette mit der Merkur Software

Bei den Spielhallen in Deutschland ist Merkur der klare Platzhirsch. Dem Online-Business widmet sich Merkur seit 2010 mit einem eigenen Online-Casino. Die Merkur-Online-Spielbank „Sunmaker“ bietet seit dem Jahre 2011 französisches Roulette an. Die 16:9-Grafik ist sehr ansprechend und mit liebe zu Detail entworfen worden. Die Bedienung des Spiels ist intuitive zu erlernen und praktisch selbsterklärend. Zuerst werden die Jetons per Mausklick gewählt und auf dem Tableau platziert. Danach wird der Knopf „Drehen“ gedrückt und der Kessel setzt sich in Bewegung. Für die nächste Runde hat man zwei Möglichkeiten entweder man setzt denselben Einsatz erneut oder es wird ein neuer Einsatz gewählt.

Das Tableau ist hauptsächlich in deutscher Sprache beschriftet. Einige Felder sind sowohl in Deutsch als auch in Französisch beschriftet. Der Wetteinsätze für das Kesselspiel erfolgen über das Tableau. Durch Anklicken der Felder „Finalen“, „Setz-Kombis“ oder „Nachbarn“ öffnen sich die Spieloptionen.

Der Croupier spricht deutsch nur die Ansage „Nichts geht mehr“ erfolgt in französischer Sprache. Ganz klar es wird hier auf einen Nutzen für die Spieler geachtet man möchte das Spiel nicht unnötig kompliziert gestalten.

Zudem gibt es eine dezente klassische Hintergrundmusik und einige Soundeffekte.

Merkur bietet das Spiel in drei Varianten an, welche sich nur durch die Höhe des Einsatzes unterscheiden.

French Roulette Classic:

Es kann ab 10 Cent gespielt werden. Der Höchsteinsatz für die die Einfache-Chance beträgt 120 Euro und auf Plain können maximal 5 Euro gesetzt werden.

French Roulette Pro:

Bei dieser Version beträgt der Höchstbetrag auf die Einfache-Chance 1000 Euro und es können maximal 50 Euro auf Plain gesetzt werden. Der Mindesteinsatz ist auf einen Euro festgelegt.

French Roulette High-Roller:

Am High-Roller-Tisch wird bereits ab 2 Euro gespielt. Der Höchstbetrag auf Plain beträgt 200 Euro und es können 5000 Euro auf die Einfache-Chance gesetzt werden.

Sollte die NULL fallen, so kommt bei der Merkursoftware die Le-Partage-Regel zur Anwendung. Es werden alle Einsätze auf der Einfache-Chance zu 50 Prozent ausgezahlt.