Roulette Wetten

Das Spiel Roulette kommt den meisten Menschen vermutlich als erstes in den Sinn, wenn irgendwo der Begriff Casino auftaucht. Die Beliebtheit von Roulette ist sicherlich darin begründet, dass das Spiel nicht mit einem ausufernden und verwirrenden Regelwerk verbunden ist, sondern vielmehr sehr leicht verständlich ist. Dennoch übt Roulette einen ganz besonderen Reiz auf viele Spieler aus, da es trotz seiner grundsätzlich simplen Spielstruktur enorm viele verschiedene Wettmöglichkeiten bietet. Je nach Risiko, mit denen die jeweiligen Einsätze gespielt werden, ergeben sich bei den Wettmöglichkeiten natürlich Gewinnchancen in unterschiedlicher Höhe.

 

Defensive Roulette Strategie: die einfachen Chancen

Defensive-Roulette-Strategie-die-einfachen-Chance

Die einfachsten Setzmöglichkeiten beim Roulette sind Wetten auf das halbe Tableau. Alle einfachen Chancen verdoppeln den eingesetzten Betrag. Hat man 10 Euro auf rot gesetzt und rot fällt tatsächlich, erhält man 20 Euro vom Croupier.

Roulette Wetten auf Rot und Schwarz

Die Hälfte der Zahlen des Roulette Tableaus sind rot, die andere Hälfte ist schwarz. Entsprechend gibt es die Möglichkeit, auf den Ausgang rot oder schwarz zu wetten. Die Wetten auf rote und schwarze Felder sind auf der Grafik mit A gekennzeichnet. Auf französisch werden diese Einsätze als rouge und noir bezeichnet.

Roulette Einsätze auf gerade und ungerade Zahlen

Die Wetten auf gerade und ungerade Zahlen folgen demselben Prinzip. Man setzt jeweils auf den Ausgang gerade bzw. Ungerade Zahl. Auf Französisch werden diese Einsätze “pair” und “impair” genannt. Auf der Grafik sind die Einsätze auf pair und impair mit B gekennzeichnet.

Die Wetten auf Hoch und Tief

Die dritte Option der einfachen Wetten sind hohe und tiefe Zahlen. Bei den niedrigen Zahlen setzt man auf 1 bis 18 während es bei den hohen 19 bis 36 sind. Auf der Grafik sind die Wetten mit C und D gekennzeichnet. Alternativ werden diese Wetten “manque” für niedrige und “passe” für hohe Zahlen genannt.

Riskante Einsätze auf dem Roulette Tableau – die Chancen

Riskante-Einsätze-bei-auf-dem-Roulette-Tableau-die-Chancen.png
Ein höheres Risiko bei den Wettmöglichkeiten steigert beim Roulette natürlich auch die Chancen auf entsprechend hohe Gewinne. Für eingefleischte Roulette Spieler sind die Chancen die wahren Wetten beim Roulette spielen. Sie bieten eine deutlich höheres Gewinnpotenzial, allerdings sind die Chancen zu gewinnen entsprechend niedriger.

Man kann auf mehrere Chancen setzen. Man z.B. parallel auf “rot” und nur die Zahl 13 setzen. Wieder werfen wir einen Blick auf das Roulette Tableau und gehen die Einsätze Schritt für Schritt durch.

Plein / Zahl

Unter Plein versteht man eine Wette auf eine einzelne Zahl. Sieht man nach der Statistik z.B., dass die 25 in den letzten Ziehungen nie gefallen ist, kann es sich lohnen, auf die 25 zu wetten.

So erhält man im Gewinnfall, wenn man auf eine einzelne Zahl gesetzt hat, das 35-Fache des getätigten Einsatzes zurück. Mit einer Chance von 1 zu 37 handelt es sich hierbei allerdings um die Wette mit dem größten Risiko.

Um auf Plein zu setzen, platziert man den Chip einfach auf die entsprechende Zahl. Siehe “E” auf dem Tableau.

Cheval – zwei Zahlen

Die zweithöchste Wettmöglichkeit bei Roulette wird auch “Cheval” genannt, bei der auf zwei nebeneinander beziehungsweise untereinander liegende Zahlen gesetzt wird. Die Gewinnchancen liegen hier zwar lediglich bei 5,4 Prozent, schütten aber immerhin das 17-Fache des Einsatzes als Gewinn aus.

Setzt man in einer Zeile, setzt man den Chip einfach zwischen die beiden Zahlen. Dasselbe gilt für den Einsatz in Spalten (Kolonnen genannt).

In der Grafik finden Sie Cheval einmal zwischen den Zahlen 16 und 17 und einmal zwischen 24 und 27. In beiden Fällen wird auf beide Zahlen gewettet.

Natürlich ist es möglich, zwei Mal Cheval auf beispielsweise 16 und 17 sowie 24 und 27 zu setzen. Die Cheval Wette finden Sie als “F” auf dem Tableau.

Transversale Plein

Transversale Plein ist eine Roulette Wette auf drei Zahlen. Die drei Zahlen müssen in einer Reihe sein. Man setzt einfach, indem man den Chip links oder rechts von der Spalte platziert.

Transversale plein zahlt den 11-fachen Einsatz zurück. Im Beispiel sehen Sie ein transversale plein als G an der Seite der Zahl an der Seite der 19. Damit wird auf die Zahlen 19, 20 und 21 gewettet.

Ein Spezialfall des Transversale Plein ist “les trois premiers”. Damit setzt man auf die Zahlen 0, 1 und 2. Da man den Chip nicht für eine Zeile setzen kann, wird der Chip zwischen die Zahlen 0, 1 und 2 platziert. Auch dies finden Sie auf dem Tableau als F dargestellt.

Carré

“Carré” ist ein weiterer Begriff, der in Bezug auf Wettmöglichkeiten beim Roulette häufig zu hören ist. Hierbei wird auf vier Zahlen gesetzt, die in einem Quadrat nebeneinander auf dem Tisch angeordnet sind. Die Gewinnchancen sind hierbei im Verhältnis zu einer Wette auf eine einzelne Zahl um das Vierfache höher und bringen immerhin noch das 7-Fache ihres Einsatzes als Gewinn.

Ein Carré finden Sie auf dem Tableau mit H gekennzeichnet. Es ist in der Mitte der Zahlen 31, 32, 34 und 35 platziert und setzt entsprechend auf diese vier Zahlen.

Douzaines / Dutzende

Darüber hinaus gibt es bei Roulette noch die Wettmöglichkeiten auf je ein Dutzend zusammenhängender Zahlen zu setzen. Dabei wird entweder auf das erste Dutzend mit den Zahlen 1 bis 12, das zweite mit den Zahlen 13 bis 24 oder das dritte Dutzend, das die Zahlen von 25 bis 36 umfasst, gewettet.

Im Beispiel finden Sie Eine Dutzend Wette auf die Zahlen 13 bis 24 als I

Colonnes / Kolonnen

Ergänzend zum Dutzend kann auch auf eine Zahlenreihe von zwölf untereinander liegenden Zahlen, eine sogenannten Kolonne, gewettet werden. Im Falle eines Gewinnes wird bei diesen Wettmöglichkeiten der 3-Fache Einsatz ausgeschüttet. Auf dem Beispieltableau finden Sie die eine Kolonne als J.

Roulette bietet noch einige weitere Wettmöglichkeiten, mit denen man sich im Verlauf des Spieles vertraut machen sollte. Spannende Unterhaltung ist in jedem Fall garantiert also “Machen Sie Ihr Spiel”.