Das Hollandaise-System beim Roulette: Wir erklären die Strategie ganz genau

Wer es sich zum Ziel gesetzt hat, eine möglichst effektive und erfolgsversprechende Roulette-Strategie zu entwickeln, wird sich zwangsläufig mit den gängigsten Roulette-Systemen auseinandersetzen. Es ist von Vorteil, sich zumindest mit den populärsten unter ihnen auszukennen und zu verstehen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen.

Eine dieser bekannten Roulette-Strategien ist die sogenannte Montante Hollandaise Strategie, oder auch einfach Hollandaise. Wie gut macht sich diese Roulette Methode in der Praxis und lohnt es sich, diese Strategie einzusetzen?

Überblick über die Hollandaise Strategie

Bei Hollandaise handelt es sich um eine Variante des Martingale Systems. Gespielt wird auf Basis der negativen Progression. Dabei erhöht der Spieler die eigenen Einsätze nach einem Verlust. Bei einer positiven Progression wäre das Gegenteil der Fall – dabei erhöhen sich die Einsätze im Gewinnfall.

Das Hollandaise System wird außerdem als Abstreichprogression bezeichnet. Für solche Strategien müssen Spieler Zettel und Papier bereithalten und aus einer Zahlenreihe bestimmte Zahlen herausstreichen bzw. sie hinzufügen. Auch hier wird auf einfache Chancen gesetzt, zu denen Rot/Schwarz, Gerade/Ungerade sowie 1-18/19-36 gehören.

So funktioniert das Prinzip des Hollandaise-Systems

Der Spieler wählt zunächst eine Einheit aus, die er einsetzen möchte. Das kann ein Euro sein, 10 Euro oder 100 Euro. Wichtig ist nur, dass die Einheit fest definiert ist und der Spieler nicht von ihr abweicht. Beim Führen der Liste gelten folgende Regeln:

  • Bei jedem Verlust schreibt der Spieler die Anzahl der verlorenen Einheiten auf
  • Bei einem Gewinn wird die Zahl, die ganz links steht, durchgestrichen
  • Der nächste Einsatz muss beim Gewinn oder Verlust immer um eine Einheit höher sein als die erste Zahl, die sich auf der linken Seite der Zahlenreihe befindet und nicht durchgestrichen ist

Das mag sich auf den ersten Blick ein wenig kompliziert anhören, doch mit ein wenig Übung kann jeder das Prinzip verstehen. Am besten ist es, einfach loszulegen und zu Beginn möglichst kleine Einheiten zu setzen, um sich vorsichtig heranzutasten.

Der Ablauf eines Hollandaise Spiels:

  1. Zunächst setzt der Spieler eine Einheit immer wieder auf eine der einfachen Chancen und zwar so lange, bis er verliert. Jetzt wird der Stift in die Hand genommen und der Spieler notiert die Höhe seines Verlustes. In diesem Fall würde auf dem Zettel eine 1 stehen.
  2. Da der nächste Einsatz um eins höher sein muss, setzt der Spieler nun zwei Einheiten. Verliert er wieder, schreibt er die zwei verlorenen Einheiten hinter die 1, so dass die Zahlenreihe jetzt so aussieht: 1-2
  3. Nun setzt der Spieler erneut zwei Einheiten und schreibt diese im Falle eines Verlustes wieder ans Ende der Zahlenreihe: 1-2-2
  4. Wieder setzt der Spieler zwei Einheiten und diesmal gewinnt er. In diesem Fall streicht er die 1, die ganz am Anfang steht, durch. Die neue Zahlenreihe sieht so aus: 2-2
  5. Jetzt werden drei Einheiten gesetzt und so geht es immer weiter.

Der Durchgang ist zu Ende, wenn alle Zahlen aus der Reihe gestrichen sind. Tritt dieser Fall ein, hat der Spieler durchschnittlich einen halben Einsatz pro Spiel gewonnen. Doch ist es auch in der Praxis so einfach, die Liste zu beenden und sich den Gewinn zu sichern?

Beispielhafter Ablauf eines Roulette-Spiels mit Hollandaise Methode

Runde Einsatz Gewonnen? Gesamt Zahlen
1 1 -1 1
2 2 -3 1 – 2
3 2 -5 1 – 2 – 2
4 2 -3 1 – 2 – 2
5 3 0 1 – 2 – 2
6 3 -3 1 – 2 – 2 – 3
7 3 0 1 – 2 – 2 – 3
8 4 4 1 – 2 – 2 – 3

Welche Vor- und Nachteile gibt es beim Hollandaise System?

Zu den Merkmalen der Hollandaise Strategie gehört die vergleichsweise flache Progression, mit der sich die Verluste alles in allem in Grenzen halten lassen. Verlustperioden tun nicht ganz so weh wie es bei der klassischen Martingale Methode der Fall ist. Außerdem läuft der Roulette-Spieler nicht so schnell Gefahr, die Tischlimits im Casino zu überziehen und kommt nicht ganz so schnell an seine eigenen finanziellen Grenzen.

Auf der anderen Seite steigen die Gewinne auch nicht allzu schnell an, so dass der Verlauf über einen längeren Zeitraum eher moderat ist. Außerdem laufen beim Roulette die Spiele selten so ab, wie man es sich wünscht und es ist längst nicht gesagt, dass der Spieler es auch schafft, alle Zahlen aus der eigenen Reihe durchzustreichen. Natürlich ist auch die gesamte Strategie nichtig, wenn die Null fällt, so dass das Casino nicht nur hier, sondern im Grunde bei jeder Roulette Strategie im Vorteil ist.

Avi Fichtner – Autor von Spielbank.com.de

Avi Fichtner hat sein Hobby zum Beruf gemacht. Aus dem ursprünglichen Interesse an Casino Spielen und Poker entstand ein Startup, welches heute ein erfolgreiches Unternehmen im Glücksspiel-Bereich ist. Avi und sein Team testen professionell Casinoanbieter und teilen auf dieser Seite ihre persönlichen Erfahrungen.

  • Autor: Avi Fichtner
  • bewertet am: 2019-02-08
  • letztes Update:
  • bewertet wurde: Das Hollandaise-System beim Roulette
  • Autor Bewertung: 88%