Roulette Deutschland

Willkommen in der Roulette Sektion von werbe-clips.de. Auf dieser Seite bieten wir Informationen über Roulette Spiele in Deutschland. Dazu gibt es alles Wissenswerte über deutsche Spielbanken, die natürlich alle Roulette im Angebot haben. Wenn Sie als deutscher Spieler Interesse an Online Roulette haben, finden Sie hier umfangreiche Informationen: Roulette Online Deutschland.

Roulette in Deutschland und in aller Welt

roulette deutschlandRoulette gilt als das am weitesten verbreitete Glücksspiel der Spielbanken in Deutschland. Seit dem 17. Jahrhundert wird Roulette in den Casinos Europas gespielt. Zu Beginn befanden sich neben den 36 Zahlen die Null und die Doppelnull im Roulettekessel. Diese Variante ist heute als amerikanisches Roulette bekannt.

Die Erfindung des französischen Roulettes in Deutschland

Im Jahre 1841 entfernte François Blanc in der deutschen Spielbank Bad Homburg die Doppelnull aus dem Kessel, um das beliebte Casinospiel für seine Gäste noch attraktiver zu gestalten. Diese Version ist heutzutage als französisches Roulette geläufig und erfreut sich in Europa großer Beliebtheit.

Amerikanisches Roulette in Deutschland

Das reguläre amerikanische Roulette wird in Deutschland so gut wie nicht angeboten. Zwar steht in vielen Casinoguides, dass bestimmte Spielbanken amerikanische Tische oder auch amerikanisches Roulette anbieten, jedoch ist der Kessel auch hier häufig nur mit einer Null bestückt.

Gespielt wird an den kurzen amerikanischen Tischen mit nur einem Croupier. Viele dieser Tische verfügen über eine „Rennbahn“, so können Nebeneinsätze auf die Große Serie, die Orphelins oder auch das Zero Spiel leicht vom Croupier getätigt werden. Ist bei den Casinobeschreibungen von französischen Tischen die Rede, so sind die großen Roulettetische gemeint, welche von vier Croupiers geleitet werden.

Weitere Unterschiede zwischen amerikanischem und französischem Roulette

Wenn die Null an den französischen Tischen fällt gilt meist die „En-Prison-Regel“. Der Einsatz auf der „Einfachen Chance“ bleibt dann für eine Runde im Gefängnis. An den amerikanischen Tischen kommt jedoch die Partage-Regel zum Zuge. Hier werden beim Fallen der Null 50% der Einsätze auf der „Einfachen Chance“ ausgezahlt.

 

Roulette in den verschiedenen Bundesländern in Deutschland

Deutschland verfügt über eine Vielzahl von Spielbanken in den verschiedenen Bundesländern. Roulette als eines der beliebtesten Casinospiele ist dabei natürlich allgegenwärtig. Im folgenden Abschnitt finden Sie Informationen, welche Spielbanken es in Ihrer Nähe gibt und in welchem Umfang sie Roulette anbieten.

Hier geht es nicht um die Regeln des Spiels. Stattdessen sagen wir Ihnen, in welchen Spielbanken Sie Roulette spielen können und welche Varianten angeboten werden.

Roulette Spielbanken Bayern

Alle neun Häuser der staatlichen Spielbanken Bayern bieten Roulette an. Die Einsätze beginnen schon bei einem Euro. In einigen Spielbanken können Sie bis zu 12000 Euro auf der „Einfachen Chance“ platzieren.

Richtige amerikanische Tische mit einer Doppelnull gibt es nicht. Jedoch wird Roulette meist an Stehtischen mit nur einem Groupier angeboten. Sitztische haben Seltenheitswert in Bayern. Es wird sehr häufig an den kurzen amerikanischen Tischen gespielt, an denen man nur stehen kann.

Es besteht die Möglichkeit, eigene Spezialjetons (Wheel Checks) zu erwerben. Diese gelten nur an dem Tisch, an welchem Sie gekauft worden. Jeder Teilnehmer erhält seine eigene Farbe und bestimmt den Wert des Jetons. Natürlich kann auch mit Wertjetons gespielt werden.

Auch die „Zero-Regel“ ähnelt dem amerikanischen Roulette, denn in den bayerischen Spielbanken wird beim Fallen der Null die Hälfte des Betrages auf die „Einfachen Chancen“ wieder ausgezahlt. Zudem müssen die Spieler, besonders bei hohem Andrang, ihre Jetons selbst setzen. Einsätze auf die Rennbahn, über die alle Tische verfügen, kann ausschließlich der Croupier setzen. Dies hört sich zwar nach amerikanischemf Roulette an, die „Doppelnull“ fehlt aber in vielen Kesseln. Diese schnelle Variante wird von allen neun Spielbanken in Bayern angeboten.

Die Spielbanken Garmisch-Partenkirchen, Lindau, Feuchtwangen, Bad Wiessee und Bad Füssing verfügen über große französische Tische. Hier können Sie ihre Nebenwetten dem Croupier annoncieren oder die Einsätze selbst auf dem Feld platzieren. Zudem gilt beim Fallen der Null die „En-Prison-Regel“, alle Einsätze auf den „Einfachen Chancen“ sind also für eine Runde gesperrt.

Roulette in NRW, Bremen und Thüringen durch die Westdeutsche Spielbanken GmbH & Co. KG

Zur Westdeutschen Spielbanken GmbH gehören insgesamt sieben Spielbanken in verschiedenen Bundesländern. In den Casinos Erfurt und Bremerhaven wird dabei kein Roulette angeboten.

Das schnelle amerikanische Roulette kann in Dortmund-Hohensyburg, Duisburg, Bremen, Aachen und Bad Oeynhausen gespielt werden. Die Casinos in Dortmund und Duisburg bieten die größte Auswahl an amerikanischen Roulettetischen. Gespielt wird hier bereits ab einem Euro auf Plain und zwei Euro auf den „Einfachen Chancen“.

Die Höchsteinsätze variieren. Maximal können in den Spielbanken der Westspiel GmbH 24000 Euro pro Spiel gesetzt werden. Alle amerikanischen Tische verfügen über eine „Rennbahn“. Damit wird das Setzen erheblich erleichtert. In keinem Kessel ist die Doppelnull zu finden. Fällt die Null, so wird an diesen Tischen die „Partage“ angewandt. Alle Einsätze auf den „Einfachen Chancen“ werden zu 50 Prozent ausgezahlt. Alle amerikanischen Tische werden von maximal zwei Croupiers geleitet.

Französisches Roulette wird an drei Tischen der Spielbank Dortmund-Hohensyburg angeboten. Diese werden von drei Croupiers geleitet. An den großen, bestuhlten Tischen wird ab zwei Euro auf Plain gespielt.

Für einen Einsatz auf die „Einfachen Chancen“ werden mindestens fünf Euro fällig. Maximal können 1000 Euro auf Plain oder 40.000 Euro auf der „Einfachen Chance“ platziert werden. Fällt die Null an den französischen Roulettetischen, so gilt die „En-Prison-Regel“. Alle Einsätze befinden sich für eine Runde im Gefängnis. Die Einsätze können den Croupiers annonciert werden, beispielsweise das Zero-Spiel oder die kleine Straße, denn eine „Rennbahn“ gibt es beim französischen Roulette nicht.

Roulette Spielbanken Hessen

Im Bundesland Hessen gibt es drei Spielbanken. Diese werden von selbstständigen Betreibergesellschaften geleitet. Roulette begeisterte Menschen werden die schicken Spielbanken in Hessen lieben: Alle befinden sich in historischen Gebäuden und bieten das klassische Spiel an. Während die Spielbank in Kassel nur das schnelle amerikanische Roulette anbietet, kann in Bad Homburg und in der Spielbank Wiesbaden amerikanisches und französisches Roulette gespielt werden.

Alle amerikanischen Tische verfügen über eine Rennbahn zum schnellen Setzen der Serien und Nachbarn. Fällt die Null an diesen Tischen, so gilt die Partage-Regel: Alle Einsätze auf den „Einfachen Chancen“ werden zu 50 Prozent ausgezahlt. Der Mindesteinsatz an den amerikanischen Tischen beträgt einen Euro auf Plain. Auf den „Einfachen-Chancen“ müssen mindestens zwei Euro platziert werden. Die höchsten Einsätze können in den Spielbanken Bad Homburg und Wiesbaden getätigt werden. Es besteht die Möglichkeit, bis zu 24.000 Euro auf die „Einfachen Chance“ zu setzen.

In Bad Homburg hat das Roulettespiel eine besondere Tradition, schließlich wurde hier von François Blanc das französische Roulette mit nur einer Null erfunden. Blanc zog später nach Monte Carlo und eröffnete dort das weltweit bekannteste Casino. Die Spielbank Bad Homburg wird deshalb auch die Mutter von Monte Carlo genannt.

Die Spielbanken Wiesbaden und Bad Homburg können sich ohne Zweifel „High-Roller“ Casinos nennen. An den von bis zu vier Croupiers geleiteten Tischen kann ab 2 Euro gespielt werden. Der Höchsteinsatz auf der „Einfachen Chance“ beträgt in Wiesbaden 40.000 Euro. In beiden Spielbanken gibt es Tische mit einem Höchsteinsatz von 1000 Euro auf Plain.

Zudem bietet die Spielbank Wiesbaden einen Sondergewinn beim Roulette: Die Wiesbadener Superzahl. Diese besteht aus fünf Zahlen, mit denen der Gewinn maximal verfünffacht werden kann. Setzt man beispielsweise 100 Euro auf die 33 und alle fünf Zusatzzahlen zeigen diese an, so gewinnt man 17.500 Euro. Fällt die Null an den französischen Tischen, so gilt die „En-Prison-Regel“: Alle Einsätze auf den „Einfachen Chancen“ werden für eine Runde eingefroren.

Roulette Baden-Württembergische Spielbanken GmbH & Co. KG

Alle drei Casinos des Bundeslandes stehen unter der Regie der Baden-Württembergische Spielbanken GmbH & Co. KG. In Baden-Württemberg sind dabei nicht nur die traditionellen Autoschmieden Mercedes und Porsche beheimatet, auch das Glücksspiel hat hier eine lange Tradition. So gilt das prunkvolle Casino Baden-Baden als das älteste Glücksspielhaus Europas.

Das Casino Konstanz liegt direkt am Bodensee und ist in einem wunderschönen Gebäude untergebracht. Niveauvolles Spiel erleben Sie auch in der riesigen Spielbank Stuttgart. Alle Spielbanken in Baden-Württemberg bieten sowohl amerikanisches, als auch französisches Roulette an.

Die kurzen Stehtische der amerikanischen Variante sind mit einer „Rennbahn“ versehen. Dies erleichtert das Platzieren der Nebeneinsätze. Wie in den meisten Spielbanken gibt es nur eine Null im Kessel. Fällt die Null am amerikanischen Tisch, so gilt die „Partage“: Alle Einsätze auf den „Einfachen Chancen“ werden zu 50 Prozent ausgezahlt.

Die großen französischen Sitztische werden von mindestens drei Croupiers geleitet. Komplizierte Nebenwetten können dem geschulten Personal annonciert werden. Fällt die Null an diesen Tischen, kommt die „En-Prison-Regel“ zum Tragen: Alle Einsätze auf die „Einfachen Chancen“ sind für eine Runde gesperrt.

Das Casino in Konstanz bietet auch einen Tisch mit deutschem Roulette an. Hier gelten die gleichen Regeln wie an den amerikanischen Tischen. Der Croupier macht jedoch alle Ansagen in deutscher Sprache und das Tableau ist mit deutschen Begriffen bedruckt.

Gespielt wird an den Tischen in Baden-Württemberg bereits ab einem Euro. Der Höchsteinsatz in Baden-Baden beträgt 50.000 Euro auf der „Einfachen Chance“ und zählt somit zu den höchsten Einsätzen im gesamten Bundesgebiet.

Roulette Spielbanken Niedersachsen GmbH

Die Niedersachsen GmbH unterhält insgesamt zehn Spielbanken, die sich allesamt in Niedersachsen befinden. Damit zählt Niedersachsen zu den Bundesländern mit der höchsten Casinodichte. Großes Spiel und somit Roulette wird allerdings nur in den Spielbanken Bad Zwischenhahn, Osnabrück, Bad Bentheim und in der Landeshauptstadt Hannover angeboten. Bei den restlichen Häusern handelt es sich um reine Automatencasinos. Diese bieten kein klassisches Spiel an und haben somit auch keine Roulettetische.

Französische Tische sucht man in Niedersachsen vergeblich. Die Betreibergesellschaft setzt voll und ganz auf die schnelle amerikanische Variante. Gespielt wird mit unterschiedlichen Limits. Der niedrigste Einsatz beträgt einen Euro pro Runde auf Plain, der Höchsteinsatz an den 5/10 Euro Tischen beträgt zwischen 12.000 und 24.000 Euro.
Alle Tische werden von zwei Croupiers geleitet. Sie nehmen nicht nur die Auszahlungen vor, sondern platzieren auch die Nebeneinsätze auf der „Rennbahn“. Natürlich befindet sich auch in Niedersachsen nur eine Null im Kessel. Fällt diese, so wird die „Partage“ angewandt: Alle Einsätze auf den „Einfachen Chancen“ werden zu 50 Prozent ausgezahlt.

Roulette Spielbanken Berlin

In der deutschen Hauptstadt gibt es zwei Spielbanken, in welchen das klassische Spiel angeboten wird: Im Casino am Alexanderplatz/Fernsehturm und im Casino Potsdamer Platz rollt die kleine Elfenbeinkugel im Roulettekessel. Während am Fernsehturm nur amerikanisches Roulette angeboten wird, können in der Spielbank Potsdamer Platz beide Varianten gespielt werden. Die amerikanischen Tische werden von ein bis zwei Croupiers geleitet, die großen französischen Tische „Am Potsdamer Platz“ werden von vier Spielleitern geführt.

An allen amerikanischen Tischen steht eine „Rennbahn“ zur Verfügung. Hier können die Einsätze auf Straßen oder Nachbarn einfach getätigt werden. Gespielt werden kann bereits ab einem Einsatz von einem Euro. Je nach Tischlimit sind beim Roulette Einsätze bis zu 36.000 Euro möglich.

An den amerikanischen Tischen gilt die “Partage”-Regel, während an den französischen Tischen die „En-Prison”-Regel angewandt wird, sobald die Null fällt. An den französischen Tischen „Am Potsdamer Platz“ gibt es keine Rennbahn. Die Tischlimits entsprechen hier den Limits an den amerikanischen Tischen. Nebenwetten können selbst platziert oder den Croupiers annonciert werden. Zudem sind die Tische mit bequemen Sitzplätzen ausgestattet.

Roulette im Saarland

Im kleinen Saarland kann nur in zwei Spielbanken Roulettespiel gespielt werden: Das Casino „Schloss Berg“ bietet seinen Besuchern nur die amerikanische Variante an, während im Casino Saarbrücken sowohl amerikanisches, als auch französisches Roulette gespielt werden kann.

An den schnellen amerikanischen Tischen können die Nebeneinsätze auf einer „Rennbahn“ platziert werden. Dies verbessert nicht nur die Übersicht auf dem Tableau, sondern ermöglicht ein besonders schnelles Setzen. Die amerikanischen Tische werden von zwei Croupiers geleitet, während die großen französischen Tische im Casino Saarland von vier Croupiers betreut werden.

Gespielt wird in beiden Spielbanken bereits ab einem Euro. Die Höchstbeträge auf den „Einfachen Chancen“ belaufen sich auf 6000 bis 12.000 Euro. In der Spielbank Saarland befindet sich auch ein High Roller Tisch. Hier beträgt der Mindesteinsatz auf Plain 20 Euro und es müssen mindestens 50 Euro auf den „Einfachen Chancen“ platziert werden.

An allen amerikanischen Roulettetischen gilt die „Partage“, sobald die Null fällt: Alle Einsätze auf den „Einfachen Chancen“ werden zu 50 Prozent ausgezahlt. An den französischen Tischen der Spielbank Saarland wird die En-Prison-Regel angewandt: Alle Einsätze auf den „Einfachen Chancen“ bleiben für eine Runde auf dem Tableau gefangen.

Roulette in Rheinland-Pfalz

In allen fünf Spielbanken de Bundeslandes Rheinland-Pfalz dreht sich der Roulettekessel. Die Casinos in Mainz, Trier und Bad Ems werden dabei von der Spielbank Mainz/Trier/Bad Ems GmbH & Co. KG geführt. Die Casinos Bad Neuenahr und Bad Dürkheim stehen unter der Regie der Spielbank Bad Neuenahr GmbH & Co. KG.

Das Casino Trier bietet seinen Gästen deutsches Roulette an. Dieses unterscheidet sich nur durch den Aufdruck auf dem Tableau (in deutscher Schrift) vom amerikanischen Roulette, welches in allen Spielbanken des Bundeslandes gespielt wird. Alle amerikanischen Tische besitzen eine „Rennbahn“, um Nebenwetten schnell abschließen zu können. Sie werden von zwei Croupiers bedient, wobei hier Einsätze zwischen einem Euro und 12.000 Euro getätigt werden können.

Um höhere Einsätze wird nur an den französischen Tischen in Mainz, Bad Ems, Bad Neuenahr und Bad Dürkheim gespielt. Hier können teilweise bis zu 40.000 Euro auf den „Einfachen Chancen“ ins Spiel gebracht werden. Die französischen Tische werden von vier Croupiers geleitet. An allen amerikanischen Tischen wird 50 Prozent des Einsatzes auf die „Einfachen Chancen“ ausgezahlt, sobald die Null fällt. An den französischen Tischen gilt hingegen die „En-Prison-Regel“: Alle Beträge auf den einfachen Chancen sind für die nächste Runde auf ihren Feldern gefangen.

CasinoMobileBonusSoftware
Eurogrand Casinomobile responsive100% bis 300€PlaytechTestBesuchen
Roxy Palace Casinomobile responsive100% bis 350€PlaytechTestBesuchen

Roulette in Schleswig-Holstein

Roulette wird in allen fünf Spielbanken von Schleswig-Holstein angeboten. Die Betreiber setzen hier voll auf die schnelle amerikanische Variante. Die Tische verfügen über eine „Rennbahn“ und werden von zwei Croupiers geleitet. Gespielt wird bereits ab einem Euro und in einigen Spielbanken sind Einsätze bis zu 20.000 Euro möglich.

Fällt die Null an den Tischen Schleswig-Holsteins, so kommt die Partage Regel zu Einsatz: Alle Einsätze auf den „Einfachen Chancen“ werden zu 50 Prozent wieder ausgezahlt.

Roulette in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen Anhalt

Die Spielbanken in Brandenburg, Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt bieten leider kein Roulette an. Vielleicht wird sich das aufgrund der großen Beliebtheit von Roulette in Deutschland in Zukunft aber ändern.

Roulette in Hamburg

Von den fünf Spielbanken in der Hansestadt Hamburg bieten nur die Casinos Reeperbahn und Esplanade großes Spiel und somit Roulette an. In beiden Spielbanken kann amerikanisches Roulette ab einem Euro gespielt werden. Der Höchsteinsatz an den amerikanischen Tischen beträgt bis zu 24.000 Euro.

Alle Tische in der amerikanischen Variante verfügen über eine „Rennbahn“ zum schnellen Setzen der Nebenwetten. An diesen Tischen werden alle Einsätze auf den „Einfachen Chancen“ zu 50 Prozent ausgezahlt, sobald die Null fällt.

Das Casino Esplanade bietet seinen Kunden zudem französisches Roulette an. Hier kann ab zwei Euro gespielt werden, der Höchsteinsatz beträgt 40.000 Euro. An den französischen Tischen gilt die „En-Prison-Regel“, sobald die Kugel im Fach mit der Nummer Null landet. Somit bleiben alle Einsätze auf den „Einfachen Chancen“ im Gefängnis.

 

Roulette in den Spielbanken in Deutschland

Deutschland verfügt über ein breites Angebot an Casinos und Spielbanken. In vielen Etablissements wird dabei auch Roulette angeboten, schließlich handelt es sich hierbei um eines der beliebtesten Spiele. Vor allem das französische Roulette ist in Deutschland verbreitet. Einige Roulette Spiele sind aber auch vom amerikanischen Roulette beeinflusst.

Die meisten deutschen Spieler werden also ganz in ihrer Nähe Roulette spielen können. Falls das für Sie noch nicht zutreffen sollte, keine Panik: Aufgrund der großen Beliebtheit von Roulette in Deutschland wir vielleicht schon bald eine Spielbank in Ihrer Nähe eine Roulette Variante anbieten.